Gyöngyöspata: Wie kam es zur Schlägerei?

Einem aktuellen Bericht der MTI zufolge, den die regierungsnahe Tageszeitung Magyar Nemzet übernommen hat, wurde die gestrige Schlägerei in Gyöngyöspata durch das Verhalten eines Betrunkenen ausgelöst. Der Bericht in deutscher Übersetzung:

http://mno.hu/portal/780511

Erst Wasser gelassen, dann provoziert – so kam es zur Schlägerei in Gyöngyöspata

Den Bildern der Überwachungskamera nach zu urteilen, brach die Schlägerei am Dienstagabend in Gyöngyöspata (Komitat Heves) aus, weil ein betrunkener Mann an der Bem-Gasse urinierte – berichtete die Polizei gegenüber dem MTI.

Die vor Ort wohnenden Roma sprachen das Verhalten des Mannes an. Daraufhin provozierte der Mann aus Petöfibánya die Roma und ging zwischen sie, woraufhin die Schlägerei ausbrach – dies berichtete der Pressesprecher der Polizeikommandatur des Komitats Heves. Ein anderer Mann, der am Ort des Geschehens verletzt wurde, sagte aus, er gehöre zur „Bürgerwehr für eine bessere Zukunft“ – fügte Bálint Soltész hinzu.

Schon zuvor hatte Szoltész bekannt gegeben, dass wegen der Geschehnisse in Gyöngyöspata vom 26. April wegen Verdachts des gemeinschaftlichen und bewaffneten Rowdytums ermittelt würde. Die Polizeikommandatur nahm einen 36-jährigen und einen 53-jährigen Ortsansässigen fest. Weitere sechs Personen wurden bis Mittwoch Nachmittag festgenommen. Dem Bericht zufolge geriet eine mit Werkzeugen bewaffnete Gruppe von 40-50 Personen mit vier Personen aneinander, die in Richtung Romasiedlung gingen. Ein Schwerverletzter und zwei Leichtverletzte wurden ins Krankenhaus gebracht. Szoltész zufolge wurde die besondere Beobachtung des Ortes durch die zuständige Polizei bis Ende April 2011 verlängert.

Werbung

24 Kommentare zu “Gyöngyöspata: Wie kam es zur Schlägerei?

  1. Der polizei sollte der aufnahme freigeben..weil in Ungarn wird immer wieder,der wahrehiet vertuscht der letzte zeit..
    Ich glaube nur noch das,was ich selber sehe..

  2. Schau was der „Zigeuner Vajda“ selber gesagt hat…

    Ich zitiere;

    „Von 10 verbrecher in Ungarn ist es 10 zigeuner..
    Wenn eine „zigeuner kind“schlechte note bekommt in der schule,geht der veter in schule und schlägt der lehrer..“

    • Danke Sylvi. Genial der Auftritt. Wenn Orbán das alles selbst gesagt hätte, statt daneben zu sitzen, dann wäre jetzt ein grosses Geschrei, wie rassistisch er ist.

      Die Einschätzung des Sprechers stimmt einerseits und sie wird von vielen Roma-Aktivisten geteilt: Dass keine Regierungspolitik das Problem lösen kann, sondern nur die Roma selber.

      Andererseits stimmt es nicht, dass Roma bislang nichts unternahmen, um die Lage ihres Volkes zu verbessern. In den 90er Jahren gab es Schritte, die in ganz Europa einzigartig waren, mit der Gründung einer Berufsschule für Roma und einer Begabtenschule in Pécs, sowie der Ariadnestiftung um Studenten finanziell zu helfen.

      Auf diesem Wege gilt es, weiter voranzuschreiten.

  3. sylvi72
    Sie wurden gebeten, da Sie sich angeblich in Gyöngyöspata aufhalten, konkret zu berichten.
    Sie tun das nicht, erklären nur der Polizei nicht zu vertrauen, was Ihr gutes Recht ist, uns aber noch nichts sagt, über den gestrigen Zusammenstoß.

    Tatsache ist, dass sich in Gyöngyöspata auch richtige Nazi von der Betyársereg aufhalten. Deren Anführer Zsolt Tyirityán nahm schon 2004 Teil am nazistisch-pfeilkreuzlerischen „Tag der Ehre“ in Budapest teil.
    „Szószólójuk eszményképei az SS Wermacht katonái, a leventék, a nyilasok és a hungaristák, akiknek makulátlan hírnevét szerinte rágalmak fala veszi körül, míg a Budai Önkéntes Ezred erkölcsisége a patkányokéhoz volt hasonló. Ugyancsak a patkányok képével jelenítette meg a zsidóságot („patkányok nemzete”), akiknek a történelme „csupa tömeggyilkosság”.
    Z.lT. hat schon die Juden als „Nation von Ratten“ bezeichnet deren Geschichte aus „lauter Massenmorden“ besteht.
    Darüber und über seine Naziapologie berichtet heute die zuverlässige ungarische Journalistin Julia Lévai
    http://galamus.hu/index.php?option=com_content&view=article&id=66380

    • Ich berichte NICHT und für niemanden!
      Ich schreibe hier nur meine,freie meinung,zu dem ganze sache..
      Und ich habe niemals gesagt oder geschrieben das ich mich direkt in Gyöngyöspata aufhalte!!
      Es tut mir leid,wenn ich mich nicht deutlich oder unverständlich ausgedrückt habe!
      Sie lesen gern Lévai Júlia wie ich sehe,und sie glauben ihr wort wörtlich..
      Ich lade sie sehr gern,zu mir Hr.Pfeifer nach Ungarn ein,als gast und ich werde sie zu der Ungarische leute in Gyöngyöspata bringen,das sie persönlich mit diese menschen reden kann,weil die wahren noch bis heute NICHT gefragt,was sie darüber denken!
      Aber nicht nur nach Gyööngyöspata sondern landweit sollten sie sich mit echte Ungaren unterhalten!!
      Nach ihre meinung,warum wächst der sympathie mit der rechte partei so schnell,in ganzem land??

  4. sylvi72 es gibt auf Ihre letzte Frage keine einfache Antwort, ich würde aber darauf tippen, weil man für das eigene Versagen Sündenböcke braucht und dafür eignen sich Zigeuner, Juden und Linke vorzüglich.
    Es hat auch viel mit der Geschichte der letzten 100 Jahre zu tun. Es würde aber zu weit führen, wenn ich das jetzt hier erläutern müßte.
    Und da ich Ungarisch kann fahre ich häufig in Ungarn herum und höre zu was „echte Ungarn“ sagen, daher danke ich für Ihr freundliches Angebot, von dem ich, da Sie ja anonym sind auch keinen Gebrauch machen könnte.
    Lévai kenne ich und vertraue Ihr bis ich nicht vom Gegenteil überzeugt werde.
    Ihre anderen Behauptungen über Zigeuner will ich hier nicht kommentieren. Werde sie aber vielleicht buchstabengetreu demnächst anderswo zitieren. Sie widerspiegeln leider tatsächlich die Meinung vieler „echter Ungarn“

    • Aaah, sehr gut, die übliche Pfeifersche Drohung. Was möchten Sie damit erreichen? Dass niemand mehr seine Meinung sagt, weil Sie eventuell dann irgendwo diese Meinung in einem ganz anderen Kontext veröffentlichen werden?

      Sylvi hat hier etwas zum Thema beigetragen: nämlich, dass die Polizei die Aufnahme veröffentlichen soll, um die Wahrheitsfindung zu erleichtern.
      Sie antworten hierauf in etwa, sie soll sich nur zu Gyöngyöspata äußern und nicht zur Polizei.

      Sie treffen dann in Ihrem Kommentar dann natürlich keine Aussagen zu Sylvis Meinung über die Polizei oder zu den Aussagen von Lakatos Attila, Sie reden auch nicht über die Schlägerei in Gyöngyöspata. Sie fangen nur an, über Nazis in Gyöngyöspata zu reden.
      Und Sie drohen Sylvi, ihre Kommentare irgendwo – hinter ihrem Rücken und wohl in einem ganz anderen Kontext – zu veröffentlichen.

      Was soll denn das? Ist das die politisch korrekte Art eine Diskussion zu führen?

      Im Übrigen ist hier ein anderer Artikel über das Geschehen:
      http://www.hir24.hu/belfold/254493/megvan-a-terfigyelo-felvetele-a-gyongyospatai-balherol.html

      Jetzt frage ich Sie, Herr Pfeifer: So abscheulich diese Rechtsradikalen auch sind: Glauben Sie im Ernst, dass 40-50 bewaffnete Männer vor Angst vor Unterdrückung und Ausgrenzung und Gewalt zitterten, als 4 unbewaffnete und betrunkene (wahrscheinlich Nazi-) Idioten auf sie zugingen?

      Ich finde Ihre wahnsinnig einfach gestrickten Lösungssätze für komplexe Probleme immer wieder bemerkenswert: Obwohl es „keine einfache Antwort auf die Frage gibt“, geben Sie dann doch als Grund für die Ablehnung der Roma das eigene Versagen (der Ungarn?) (im ganzen Land!) an. Die Ungarn im ganzen Land versagen also und deshalb brauchen sie Sündenböcke wie Juden, Linke und Roma. Ein perfektes Weltbild. Dass Sie dann die Aussagen von Lakatos Attila oder auch Verbrechen, die durch Roma verübt werden, nie kommentieren, ist verständlich. Sowas passt natürlich nicht in dieses politisch korrekte Weltbild. Interessant ist auch, dass diese Art der Logik jener der Mitglieder von Véderô dann doch nicht so unähnlich ist. Nur das Feindbild ist ein anderes.

      • Rudolf wo ist da eine Drohung, wenn ich korrekt mitteile, dass ich zitieren werde? Wissen Sie bereits jetzt, bevor ich veröffentlicht habe, dass ich die Aussagen von S. manipulieren werde? Dass ich diese aus dem Kontext zitieren werde?
        Ich bin H.V. dankbar für diese Veröffentlichungen, denn sonst hätte ich ungarische Texte übersetzen müssen und das erspart mir Arbeit.
        Ich habe hier darauf aufmerksam gemacht, dass Magyar Hirlap dieses Überwachungsvideo publiziert hat. Ich glaubte fälschlicherweise, dass S. am Ort des Geschehens ist. Daher bat ich Sie uns doch vom Geschehen zu berichten. Was ist daran verwerflich?
        Ich habe explizit geschrieben: „keine einfache Antwort“ geben zu können warum so viele Ungarn eine nationalsozialistische Partei wählen und jetzt kommt ihr Vorwurf „wahnsinnig einfach gestrickten Lösungssätze“ zu bieten.
        Sie ziehen weitgehende Ihnen passende Konsequenzen aus einem kurzen Posting, wie dass ich a l l e n Ungarn Versagen vorwerfe uäm.
        Muß ich, wenn es um die Provokationen von Milizen geht über von Roma verübte Verbrechen schreiben? Wenn einzelne Roma Verbrechen begehen, was doch von mir nie bestritten wurde, so kann das doch nie und nimmer den Aufmarsch von uniformierten Milizen rechtfertigen. Oder sind Sie da anderer Meinung?

      • 1.
        „Sie ziehen weitgehende Ihnen passende Konsequenzen aus einem kurzen Posting, wie dass ich a l l e n Ungarn Versagen vorwerfe uäm.“

        Tja, das tun Sie ja. Sylvis Frage bezog sich auf das GANZE LAND. Sie schrieb:
        „Nach ihre meinung,warum wächst der sympathie mit der rechte partei so schnell,in ganzem land??“

        Auf die Frage nach dem ganzen Land antworteten Sie mit dem „eigenen Versagen.“

        Wie anders soll man eine Aussage über das Versagen IM GANZEN LAND interpretieren? Es ist zwar das ganze Land gemeint, aber nicht alle Ungarn?!? Welche nicht?

        2.
        Wenn Sie keine Antwort auf die Frage geben können, dann können Sie das einfach schreiben. Was nicht so ganz funktioniert:
        „Ich kann keine Antwort geben, ABER…“
        und dann mit einer Pauschalaussage fortfahren.

        Wenn man Sie darauf anspricht, verstecken Sie sich dahinter, dass Sie eh gesagt haben, Sie könnten keine Antwort geben. Sie haben aber eben doch eine gegeben.

        3.
        Zur Manipulation und zur Drohung:
        Ganz einfach:
        Wo und wie wird Sylvi davon erfahren, wo und wann Sie sie zitiert haben?
        Wo und wie kann Sylvi den Kontext richtigstellen, falls sie das Gefühl hat, sie ist nicht richtig wiedergegeben worden?

        „Wissen Sie bereits jetzt, bevor ich veröffentlicht habe, dass ich die Aussagen von S. manipulieren werde? Dass ich diese aus dem Kontext zitieren werde?“

        Ja, ich weiß es. Sie haben es mir nämlich verraten. Was haben Sie geschrieben?

        „Ihre anderen Behauptungen über Zigeuner will ich hier nicht kommentieren. Werde sie aber vielleicht buchstabengetreu demnächst anderswo zitieren. Sie widerspiegeln leider tatsächlich die Meinung vieler „echter Ungarn““

        Sie wollen also lediglich diese „anderen Behaputungen über Zigeuner“ von Sylvi zitieren. Sonst nichts.

        Tja, indem Sie aber nur das zitieren, und all das, was Sylvi sonst erzählt hat, nämlich dass ihr Kind andauernd verprügelt wurde, dass sie sonst große Probleme in Ungarn sieht, etc. schön verschweigen, kommt am Ende ein ganz anderes Bild heraus. Ein Bild, das Ihnen ganz besonders am Herzen liegt. Das Bild des rassistischen Ungars. Und nicht das Bild einer Mutter, deren Kind andauernd zusammengeschlagen wurde.

        ICH würde auch Probleme mit Kindern haben, die andauernd mein Kind verprügeln. Und auch mit deren Eltern, die nichts dagegen tun.
        Und dieses Problem würde ich haben, egal, ob diese Kinder und die Eltern Roma, Ungarn, Deutsche, Australier oder Marsmenschen sind.

  5. Sehr geehre Hr. Pfeifer.
    Wenn ihnen diese „VOLKS“ so leid tun,und meinen sie das sie nur „Sündenböcke“ sind bei uns in Ungarn.
    Nur noch eine wirtklich letzte frage;
    Wieso helfen sie nicht einfach der Rote Kreuz diese arme leute aus dieses land zu euere land transportieren.Ich denke bei ihne land wörde denem doch sowieso viel besser gehen.Dort sind ja so schlaue leute wie sie und können mit diese volks sehr gut umgehen.Oder warten sie mal,ich habe noch eine viel bessere idee,jedesmal wenn sie in Ungarn wahr, bei dem nach hause fahrt nehmen sie bitte immer nur eine „Roma“ familie mit sich ?
    Tuen sie was für diese arme leute bitte..
    Und wenn sie dann bei ihnen sind,und sie nicht mehr weiter wissen,wie diese leute sie überreden soll, das statt rentner zu ermorden jeden woche,und langsam aber schon jeden tag,kann mal geld mit normale arbeit auch verdienen,dann werden wir schlechte Ungarn,und versager, SIE von Ungarn aus auch dann gern beraten dazu.
    Ich glaube sie verstehen mich was ich sagen will..

    • @ Karl Pfeifer: Ich glaube nicht, dass Sylvi das behaupten wollte. Sylvi zitierte aus dem Video, in dem der Cigányvajda seine Einschätzung abgibt.

      In einem Punkt muss ich Sylvi Recht geben: Wir alle, ob wir nun in München, Hamburg, Wien oder sonstwo in vorzüglicher innerer Sicherheit leben, sollten nicht vorschnell den Finger erheben gegenüber Menschen, die in der Situation zu Hause sind, wie sie in manch einer mittel- oder ostungarischen Kleinstadt herrscht. Es spricht für mich Bände, wenn Menschen, die eben nicht von Grund auf rechtsradikal sind, sich über die sog. „Bürgerwehren“ freuen, nur weil die Polizei nicht in der Lage ist, der alltäglichen Kriminalität („Überlebenskriminalität“) Herr zu werden. Für diese Menschen müssen Debatten in den westeuropäischen Feuilletons wie Hohn klingen. Wer das außer Acht lässt, der wird den Zuwachs der Rechtsradikalen in Nordostungarn nie verstehen können.

    • Wo soll Sylvi das je gesagt haben?
      Sie unterstellen ihr etwas.

      Die wirklich interessante Frage ist aber:
      Da Sie immer ziemlich schnell Urteile fällen und anscheinend auch die Lösungen für schwierige gesellschaftliche Probleme haben – da stellt sich wirklich die Frage: wieso helfen Sie nicht tatkräftig mit?

      Wieso melden Sie sich nicht beim zuständigen Minister mit Ihre Lösungsvorschlägen?

      Oder im Kleinen:
      Sie könnten spenden, Sie könnten hingehen und diesen Leuten Ihre Unterstützung aussprechen, Sie könnten eine Patenschaft übernehmen, etc.

  6. Ich würde ganz gerne diesen Beitrag von Peter K. in Erinnerung bringen.

    https://hungarianvoice.wordpress.com/2011/03/14/wo-ungarn-aufgehort-hat-zu-existieren-ein-beitrag-von-index-hu-zum-nazi-aufmarsch-in-gyongyospata/#comments

    „Seit langem steigt der ortsinterne Unmut, da die Roma (gemeint ist selbstredend immer nur ein Teil) immer skurpelloser werden. “

    und dann
    wäre es evtl. auch mal empfehlenswert diessen Beitrag zu lesen.
    Aber negative Nachrichten passen ja viele besser ins Bild.

    http://stadtschreiber-pecs.blogspot.com/2010/11/das-weltweit-einzige-roma-gymnasium.html

    und dann
    wie wäre es denn mal vor Ort zu ziehen und dort heroisch für Liberté, Égalité, Fraternité einzutreten?

  7. Hungarian Voice: Ich finde es interessant, dass Sie sich als Advokat von S. betätigen.
    Mich hätte die Antwort von S. interessiert.

    • Sehr geehrte Hr.Pfeifer.
      Ich wollte eigendlich nicht mehr auf ihre fragen antworten,weil ich sehe,das sie versuchen meine worte umdrehen.
      Ich habe nie gesagt,das alles mord in Ungarn,nur zigeuner begangen.
      Aber, vor der Parlament,hat Vona Gábor,von der letzte woche drei ort erwählt,wo zigeuner eltere leuten ermordet haben.Der presse hat davon 1 freigegeben und darüber berichtet,es wahr in Szikszó.“ rentner ehepar,gefesselt,geschlagen bis zum tod.Die haben versucht, tage lang geheim zu halten,das der mörder zigeuner wahren.Von dem andere beide fall,habe ich bei dem beitrag von Vona Gábor erstemal gehört und ich glaube viele andere leuten auch.Es gibt eine rechtsradikale internet seite in Ungarn,wo die über solchene fälle,was der media nicht raus bringen darf,trotzdem berichten.Wenn sie Ungarisch können,sollten sie mal ab und zu dort ein wenig lesen.
      Es ist komisch,das ich seit monaten keine mordfall gelesen oder gehört habe,was Ungarische leute begangen haben.Dafür lese ich jeden 2-3 tage eine beitrag,das zigeuner jemanden ermordet haben.
      Und das ist keine meinung oder sowas,sonder eine tatsache!
      Ich habe der zigeuner lange in der schutz genommen,ich habe für viele,in meine umgebung arbeit gegeben,und 3x essen ,mittag sogar warmes,am tag,neben ihre 2 euro lohn pro/stunde(In ungarn ist das viel geld am tag,wenn mal das ausrechnet)
      Bis wir bemerkt haben,das die uns beklauen.Werkzeuge,klamotten,essen,klein geld von auto,ciagaretten usw, alles mögliches haben die von uns geklaut.
      Ich habe eine klamotten geschäft gehabt eine schöne kleine Butique,mit näherei,dort haben die meine mutter überfallen und fast meine laden komplett ausgeräumt,nicht nur das geld,klamotten haben die auch mitgenommen,das wahr aber nicht genug,der haben das gleich mit der nachbarn geschäfte,neben mir das selber getan.
      Meine mutter und die anderen als zeugin musste zum polizei,der photos zum aussuchen,und der täters identifizieren.Name von der täter haben wir ja gewusst,also verstehe ich bis heute nicht,wofür das nötig wahr.
      Aber bei der bilder von der täter wahren dort keine bilder,und der polizei nach 30 tage,hat der fall geschlossen ohne erfolg,gegen unbekannte.
      Dann habe ich noch eine andere geschäft gehabt,in der gastronomie bereich,wo ich noch nach allem was passiert ist,für zwei zigeuner mädchen habe ich der chance gegeben geld zu verdienen.
      Die beide haben aber der angetrunkene gäste beklaut,habe ich sie rausgeschmiessen,und als danke schön,haben die über mich solchene lügen verzählt,das sogar noch gegen mir,jahre lange ermittlungen wahren Knapp vier jahre stress,und 15.000 euro anwaltkosten,(jahh sie lesen richtig )gekostet,bis ich meine unschuld beweisen könnte,und die ermittlungen beendet haben,gegen mir.Ich habe aber in dem zwischen zeit,das ganze geschäft verloren,meine firma musste ich auflösen.
      Und noch dazu gekommen,der letzte monate,das ganze mit meine tochter.
      Das sind nur meine persönliche erfahrungen mit der zigeuner,der letzte 5 jahre.
      Sie kommen vielleicht nach Ungarn,aber sie leben nicht hier!
      Sie wissen garnichts,nur das,was sie von ihre Lévai Júlia lesen.Aber in diesem hinsicht ist das sehr wenig,dazu das sie andere leute versuchen zu belehren.
      Der „rechte“sind in Ungarn keine nazis,und in viele hinsicht gebe ich für denem schon auch recht.
      Sie haben noch nie gehört,das der rechte zigeuner geschlagen haben.
      Und der „véderő“ mit Eszes,gehört nicht zu dem rechte!
      Der „véderő“wird von eine andere partei bezahlt,das die für unruhe sorgen,und das die das alles, in der schuhe,für die rechte schieben können,das ist meine meinung.
      Der aufnahme was über Gyöngyöspata heute freigegeben haben,ende früh in der fernsehen m1,schon in der frage gestellt,der echtheit der aufnahme,viele leute sagen das diese aufnahme manipuliert ist.
      Die leute sagen,weil strasse cameras haben nie ton…“komische zufall“diese camera hätte noch ton auch..
      Was mir aufgefallen in diese aufnahme,das 2:30 fangen an der zigeuner von ihre hause raus zu kommen,und der andere zum prügeln,und 2:49 also 19 secunde später ist der polizei schon auch da.(???)
      Turbopolizei…oder was?
      Im 19 secunden kann mal der menschen,nie so brutal zusammen schlagen..
      Nach all dem was soll ich noch als eine Fidesz partei mitgliederin denken..über meine eingene land..
      Wissen sie wann werde es in Ungarn gut gehen ?
      Wenn der Fidesz und der rechte zusammen arbeiten werde..
      Aber da oben hat schon jemand geschrieben,es geht nichts anderes als um der macht!
      Es tud mir sooo leid..ich sehe das meine land wo ich mit haufe hoffnung,nach 10jahre zurückgekehrt bin aus Deutschland ,zum grunde geht..
      Es zerreist mir meine herz..
      Ich schreibe auch eine blog,wo ich über das alles,über korruption und alles,womit ich tag für tag treffe schreibe von meine augenwinkel..
      Ich bekomme sehr viele briefe, und meinung,wo die leute mir schreiben,das ich sehr gut durchblicke..
      Und trotzdem gebe ich der hoffnung niemals auf,das es in Ungarn besser wird,und sich jergendwas endert!
      Ich entschuldige mich für meine lange komment,und ich erwarte keine antwort von ihnen,sie können sich das sparen,weil mich das sowieso nicht interressiert.
      Ich wünsche ihnen weitere schöne tage noch,und erholsame urlauben in Ungarn,falls Ungarn das ganze gut übersteht überhaupt..
      Aber wie gesagt,“der hoffnung sterbt als letzte“…

  8. Nachtrag:
    @hungarianvoice
    In einem Punkt muss ich Sylvi Recht geben: Wir alle, ob wir nun in München, Hamburg, Wien oder sonstwo in vorzüglicher innerer Sicherheit leben, sollten nicht vorschnell den Finger erheben gegenüber Menschen, die in der Situation zu Hause sind, wie sie in manch einer mittel- oder ostungarischen Kleinstadt herrscht. “

    Ich war beim Schreiben meines Beitrages, als Sie wohl Ihren Beitrag fertigten.Mein „Geschreibsel“ wäre ansonsten wohl ein wenig anders ausgefallen (das nur zur Erklärung)

  9. Auch keine schlechte Idee mit den Roma nach Österreich.Nachdem soviele Auslánder ja so gut Bescheid über Ungarn wissen und die Zigeuner fast „heilig“sprechen.
    Es sind durchaus nicht alle schlecht,aber wenn von knapp 7% der Bevölkerung soviel schlechtes ausgeht,sollten die Zigeuner das mal überdenken.
    Aber sie haben eine ganz andere Kultur und der Grossteil will sich anhand dieser Kultur gar nicht integrieren.Sie halten andere Wege für besser und lebenwerter.
    Die meisten Mádchen schaffen es doch gar nicht bis zu einer Ausbildung,sobald ein Verehrer kommt wird sehr jung geheiratet und wollen Kinder.
    Das ist alles nicht so einfach wie der Spiegel schreibt udn manche im Westen denken.Das ist nicht nur Zigeunerromantik,die es hier gibt.
    Es gibt einen Teil davon die wollen arbeiten und ehrlich sein,aber der grosse Teil will das einfach nicht.
    Ich bin auch nicht für Pauschalverurteilungen über die Zigeuner,aber was da von Kommentaren aus dem Westen kommt,ist teilweise schon unertráglich.Die Herrschaften solen gerne mal in solch einem Gebiet wohnen und sie werden mit der Zeit feststellen,das ist nicht ganz so,wie der Humanist denkt.In manchen Gegenden werden die „Weissen“ derart aggressiv- seit Jahren- von einem Teil der Zigeuner bedrángt.Man weiss sich oft nicht anders zu wehren,wie es jetzt in dem Dorf passiert.
    Das funktioniert jetzt leider das andere extrem,doch wer nicht in solchen Gegenden wohnt,soll bitte nicht so über „Weisse“ urteilen und das Ungarn von Nazis beherrscht wird.Leider folgt jedem Extrem ein anderes.Doch man sollte auch bitte nach den Ursachen fragen,warum ist es dort so gekommen.

  10. Hungarian Voice, Sie sind der Bloginhaber und ich schrieb nur aufrichtig, dass mich interessiert hätte was S. denkt. Aber wenn Sie wissen was S. denkt, dann ist das ja auch interessant.
    Nun weiß ich aber was „Richter“ so über „Zigeunerfrage“ und „Judenfrage“ in Ungarn schreibt und würde gerne erfahren, was Sie H.V., kullancs, Basti und andere Blogger darüber denken.

  11. Der tag geht an..neue nachrichten von heute…Schon am 9 uhr…

    http://www.blikk.hu/blikk_aktualis/agyba-fobe-vertek-egy-megjegyzes-miatt-2050754?nocache

    Eine man am bahnhof,von Monorierdő angeblich eine bemerkung gemacht hat auf eine „dame“von eine „GRUPPE“ wo sich gerade auch im bahnhof aufhalten.
    Der freund von diese „dame“,hat noch verstärkerung geholt von seine rasse natürlich,und der männer von diese „gruppe“,selbst verständlich,die „dame“ und ihr ehre,sofort verteidigt,und haben diese mann mit baseball schläger,eisenstangel,so geschlagen,das er schwer verletzt in krankenhaus liegt,in kritische zustand!!

    1 mann hat sich unbewaffnet ,und ohne nichts mit eine „horde ziguener „angelegt..behaupten der zigeuner..

    Und wir sollern das, für diese …mir fehlen schon die worte,was die sind…vielleicht… tiere..das noch auch glauben..

    Und in diese gebiet von Monorierdő ist das auch keine einzelfall..leider..

  12. Bis jetzt habe ich jeden tag eine bericht über der zigeunerterrorismus gegen Ungaren hier gezeigt..
    der letzte 2 tage habe ich wenig zeit gehabt fürs internet..
    Aber der zigeuner haben,keine auszeit genommen..

    01.05.2011

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s