Schmidt-Häuer: Kein Platz für Nazi-Opfer?

Christian Schmidt-Häuer berichtet für die Wochenzeitung ZEIT aus Ungarn.

http://www.zeit.de/2011/22/Ungarn-Nazi-Opfer

Der Bericht suggeriert, die „nationalistische“ Regierung um Viktor Orbán versuche, die Erinnerung an Nazi-Opfer durch die Umbenennung von Straßen und Plätzen in Budapest vergessen machen zu wollen. Natürlich fehlt auch der Hinweis auf die „Absetzung“ des Direktors des Holocaust Zentrums für Dokumentation nicht.

Besonders bemerkenswert für den „Ungarn-Experten“ Schmidt-Häuer sind seine Ausführungen zu Endre Bajcsy-Zsilinszky:

Es passt in dieses Bild, dass ein Park der Hauptstadt nun nicht mehr den Namen Endre Bajcsy-Zsilinszky trägt. Der jüdische Politiker hatte zu den führenden Widerständlern gegen das Bündnis des Reichsverwesers Miklós Horthy mit Hitler-Deutschland gehört. Die Pfeilkreuzler hängten ihn dafür 1944.

Zunächst sollte Schmidt-Häuer wissen, dass einer der größten Boulevards in Budapest, die vom Deák-Platz bis zum Westbahnhof führende „Bajcsy-Zsilinszky-Straße“, weiterhin nach dem „jüdischen Politiker“ benannt ist. Dass Bajcsy-Zsilinszky, der um einen Park Betrogene, Jude gewesen sei, ist dem Macher dieses Blogs ebenfalls neu. Bislang war Endre Bajcsy-Zsilinszky als ehemaliges Mitglied der sog. „Rassenschützerpartei“ bekannt. Der angesehene Historiker Krisztián Ungváry schrieb über ihn, dass

die ungarischen Antifaschisten größtenteils nicht als Demokraten, sondern als Rassisten zu Antifaschisten wurden. Endre Bajcsy-Zsilinszky, Tibor Eckhardt, Aladár Huszár und ihre Gefolgsleute waren nach 1919 die führenden Rassenschützer und Antisemiten des Landes. Ihre Denkweise, die sie in der zweiten Hälfte der 1930-er Jahre zu Feinden der Nation gemacht hatte, ging leider in vielen Fällen auf die gleichen Wurzeln zurück, wie ihr früherer Antisemitismus.“

Bajcsy-Zsilinszky hegte eine ebenso große Ablehnung gegen die Deutschen und hat – soweit hat Schmidt-Häuer Recht – die Koalition mit dem Deutschen Reich abgelehnt. Endre Bajcsy-Zsilinszky wurde nach der Machtübernahme durch die Pfeilkreuzler verhaftet und am 24. Dezember 1944 hingerichtet.

Quelle: http://hu.wikipedia.org/wiki/Bajcsy-Zsilinszky_Endre#Munka