Ex-Kanzler Wolfgang Schüssel lobt die Regierung Orbán

Der ehemalige österreichische Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP) hat bei einem Besuch in Budapest positive Worte für die Regierung Orbán gefunden:

http://derstandard.at/1336698371396/Ex-Kanzler-Schuessel-lobt-ungarischen-Premier

Schüssel mahnt einen „neuen, modernen und besonnenen“ Patriotismus an und sieht die Demokratie durch die ungarische Regierung nicht gefährdet. In Wirtschaftsbelangen betonte Schüssel die Bedeutung der Industrie, was insoweit als gewisser Rückhalt für die von Ungarn erhobenen, zeitlich befristeten sektoralen Sondersteuern angesehen werden kann: Die Insustrie war von dieser Besteuerung ausgenommen.

Advertisements

10 Kommentare zu “Ex-Kanzler Wolfgang Schüssel lobt die Regierung Orbán

  1. Der Herr Dr. Schüssel hat kein glückliches Händchen bei der Auswahl seiner Umgebung gehabt. Da laufen jetzt einige Untersuchungen der Staatsanwaltschaft und der Herr Dr. Schüssel hat ganz plötzlich auf seinen Sitz im österreichischen Parlament verzichtet.

    • Untersuchungen der Staatsanwaltschaft bedeuten erst einmal gar nichts. Das hat niemand besser bewiesen als Ágnes Heller. Und überhaupt, erklären Sie mir bitte den Zusammenhang, den Sie hier herstellen wollen, Herr Pfeifer.

  2. Na, wen haben wir denn hier mit einer prompten Reaktion:

    Ulrikeeeeeeee Luuuuuuunaaaaceeeek! 🙂

    So sieht sie aus, die Meinungspluralität. Wehe, einer schert aus, dann wird sofort so reagiert:

    „Während die Regierungspolitik von Ungarns Premier Orbán europaweit am Pranger steht, die Europäische Kommission Vertragsverletzungsverfahren durchführt, eine Mehrheit des Europaparlaments, die konservativen Parteien eingeschlossen, scharfe Kritik an der Regierung in Budapest äußert, lobt der Altkanzler seinen Parteifreund.“

    Die „konservativen Parteien eingeschlossen“ haben scharfe Kritik an Orbán geübt? Worauf spielt Lunacek an? Oder phantasiert sie? Waren es nicht sie und Dany Cohn-Bendit, die in Richtung Joseph Daul und den konservativen Block gezetert hatten, sie würden sich dem Geschrei nicht anschließen. Ich bin verwirrt…oder nur vergesslich? Herr Pfeifer! Helfen Sie mir bitte auf die Sprünge. Gerade vor dem Hintergrund, dass Bernhard Odehnal gerade sagte (auf ZIB 24), dass die EVP sich geweigert habe, „irgendeine Kritik“ an Fidesz zuzulassen.

    http://www.gruene.at/europaeische_union/artikel/lesen/84021/

    Was macht eigentlich ihr Privatkrieg gegen EchoTV?

  3. HV Glauben Sie wirklich, dass die Popularität des V.O. mit solchen Unterstützern wie W. Schüssel in Österreich größer wird?
    HV was macht Ihre Verharmlosung von József Nyirö?

  4. HV es war eine Retourkutsche auf Ihre Frage über meinen „Privatkrieg“ gg Echo TV.

    Bald wird die Spitze der FPÖ mit Jan Mainka und dem ehemaligen Staatssekretär Dr. László Bogár zusammen in Wien auftreten bei einer Veranstaltung 2 Staaten im Würgegriff der EU?
    Die Ungarn sagen, man erkennt den Vogel an seinen Federn…

  5. Herr Pfeifer, ich muss langsam wirklich herzlich lachen. Sehen Sie es mir nach.

    Lesen Sie bitte, was ich schrieb. Ich schrieb von Ulrike Lunacek, ihrer Reaktion auf den Schüssel-Besuch. Und dann:

    „Was macht eigentlich ihr Privatkrieg gegen EchoTV?“

    „ihr Privatkrieg“ = der von Ulrike Lunacek.

    Hätte ich Sie gemeint, so hätte ich geschrieben „Ihr Privatkrieg“. So weit ich weiß, schreibt man den direkt Angesprochenen nämlich im Deutschen groß.

    Also, ich betrachte das Thema für erledigt. Lunacek führt einen Privatkrieg gegen EchoTV, von Ihrem (als Ihrem, Herr Pfeifer) weiß ich nichts.

    Einen wunderschönen Tag noch 🙂

    • Lieber HV,
      Sie sollte sich etwas deutlicher ausdrücken:

      „Ich bin verwirrt…oder nur vergesslich? Herr Pfeifer! Helfen Sie mir bitte auf die Sprünge.“

      Und danach:

      „Was macht eigentlich ihr Privatkrieg gegen EchoTV?“

      Meinen sie nun Herrn Pfeifer, oder nicht?
      Bitte HV, bleiben sie sachlich!

      • Ich schreibe es nochmal, Szarvasi: Hätte ich Herrn Pfeifer gemeint, hätte ich „Ihr Privatkrieg“ geschrieben. Ich habe, das kann jeder dem Satz entnehmen, der die deutsche Rechtschreibung beherrscht, nicht Herrn Pfeifer angesprochen und ihn auch nicht gemeint. Gemeint war Frau Lunacek. Und ihr Privatkrieg gegen EchoTV.

        Den Sinn Ihrer (ich meine Sie, Szarvasi) Kritik verstehe ich nicht. Ich habe mich nämlich schon erklärt.

  6. HV das kommt davon. Ich lese schnell und da kann das passieren. Ich war ja etwas erstaunt, zu erfahren, dass ich einen Privatkrieg führe.
    Also wie die Wiener sagen Tschuldigung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s