Béla Biszku in Gewahrsam genommen

Der ehemalige Innenminister und hohe MSZMP-Parteifunktionär Béla Biszku wurde heute in Gewahrsam genommen. Die Verhaftung steht im Zusammenhang mit dem Vorwurf von Kriegsverbrechen – Biszkú soll während des Volksaufstands von 1956 zwei Massaker gegenüber Aufständischen angeordnet haben.

Biszkus Name taucht seit mehreren Jahren regelmäßig in der Diskussion auf, wenn es darum geht, die Verantwortlichen diktatorischer Systeme zur  Verantwortung zu ziehen. Er galt als geeignetes Beispiel dafür, dass die Tendenz, Nazi-Verbrechen zu verfolgen, weitaus größer ist als der Wille, mit den Verantwortlichen kommunistischer Verbrechen abzurechnen.

Der heute 91-jährige wurde vor einigen Jahren im Rahmen einer Dokumentation zum Umgang mit den Aufständischen von 1956 befragt. Er zeigte keinerlei Reue und betonte, das Vorgehen sei richtig gewesen.

http://www.nepszava.hu/articles/article.php?id=583366&referer_id=toplist#null

http://index.hu/belfold/2012/09/10/rendorok_vittek_el_biszku_belat/

Nachtrag:

Zwischenzeitlich hat das zuständige Budapester Gericht gegen Biszku ein Verbot, den Wohnort zu verlassen, verfügt. Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig, sowohl die Staatsanwaltschaft (diese hatte ein Hausarrest beantragt) als auch die Verteidigung legten Rechtsmittel ein.

http://index.hu/belfold/2012/09/10/biszku_lakhelyelhagyasi_tilalom/

Erst Besuch im Plattenbau, jetzt Hungerstreik: Ferenc Gyurcsány in Aktion

Ferenc Gyurcsány tritt in den Hungerstreik. Gemeinsam mit drei Kollegen aus der Partei Demokratikus Koalició (DK) ist der ehemalige Ministerpräsident am Kossuth-Platz vor dem Parlament eingetroffen, um auf diese Weise gegen die geplante Einführung einer Wählerregistrierung (HV berichtete über die Pläne) zu protestieren. Der mit Gyurcsány befreundete Blogger und frühere Berater Zsolt Gréczy spricht auch von einer Aktion gegen den „Verbleib des Orbán-Regimes mit antidemokratischen Mitteln“. Die Unterstützung sei „riesig“ gewesen. Weitere Teilnehmer sind Csaba Molnár, Péter Niedermüller und István Kolber.

http://www.hir24.hu/belfold/2012/09/09/gyurcsany-ehsegsztrajkol-a-parlament-elott/

http://mandiner.hu/cikk/20120909_ehsegsztrajkba_kezd_gyurcsany

Die letzte publikumswirksame Aktion des Multimillionärs war ein mehrtägiger Besuch bei einer Familie in einem Plattenbau in der ungarischen Stadt Miskolc (HV berichtete).