Magyar Nemzet: János Lázár im Interview

János Lázár, Staatssektretär im Ministerpräsidialamt, im Interview mit der regierungsnahen Tageszeitung Magyar Nemzet:

http://mno.hu/magyar_nemzet_belfoldi_hirei/hallgatni-sokkal-nehezebb-1111241

Nach Auffassung des Politikers könnten für den Fall der Abschlusses einer Vereinbarung mit dem IWF die Gehälter der Lehrkräfte im Jahr 2013 nicht angehoben werden; schließlich – so Lázár – würden die EU und der IWF zu keiner Anhebung der diesbezüglichen Ausgaben ihre Zustimmung erteilen. Ferner betonte der Staatssekretär, dass vor den nächsten Wahlen – im Rahmen der parlamentarischen Möglichkeiten – überprüft werden müsste, von welchen ausländischen Kräften die ungarischen Oppositionsparteien finanziert würden. Nach Auffassung des Politikers gebe es auch bei Fidesz Menschen, die e sich an der Macht bequem gemacht hätten.

Advertisements

3 Kommentare zu “Magyar Nemzet: János Lázár im Interview

  1. Aussagen, die typisch für den „Macher“ Lázár sind. Lehrer vs. IWF, Fidesz vs. ausländisch finanzierte Parteien.

    Wobei ich durchaus interessiert wäre, wer Jobbik finanziert.

    Allerdings sollte Fidesz dann auch ihre Bilanz vorstellen. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s