György Dalos kommentiert sein Gespräch mit Minister Zoltán Balog

Der ungarische Schriftsteller und Historiker György Dalos kommentiert sein Streitgespräch mit dem Minister für Humanressourcen, Zoltán Balog. Das Gespräch fand im Dezember in Berlin, am Sitz des Springer-Konzerns, statt. Moderation: Thomas Schmid, Herausgeber der Tageszeitung WELT.

http://galamus.hu/index.php?option=com_content&view=article&id=183218

Es freut mich, dass Dalos die Vorgeschichte des Gesprächs erwähnt. Hierzu gehört auch die Rolle dieses Blogs beim Zustandekommen des Interviews Kálnoky-Dalos für die WELT.

Röviden az előzményekről: 2011 áprilisában bekapcsolódtam a Hungarian Voice nevű, német-magyar konzervatív hírportál polémiáiba, s az ott gyakran megnyilatkozó Boris Kálnoky, a Welt magyar származású törökországi tudósítója interjúra kért fel lapja számára. Ebben a mellesleg eléggé megvagdalt interjúban („Der Hass ist unerträglich”, Die Welt, 2011. szeptember 17.) a magyarországi gyűlöletkultúráról szólva a normális, tárgyilagos vita mellett érveltem.“

Ein Interview, das – wie Dalos betont – leider stark gekürzt abgedruckt wurde. Der Leser findet die ungekürzte Fassung hier:

https://hungarianvoice.wordpress.com/2011/09/19/dalos-interview-die-unveroffentlichte-originalfassung/

Das Wort „polémia“ empfinde ich übrigens nicht als beleidigend, Herr Dalos 🙂