Gyömrö: Referendum gegen „Horthy-Platz“ scheitert an zu geringer Beteiligung

Das am gestrigen Sonntag, den 06.01.2013, im Ort Gyömrö (Komitat Pest) abgehaltene Referendum mit dem Ziel, dem früheren „Freiheitsplatz“ seinen ursprünglichen Namen zurück zu geben, scheiterte an zu geringer Beteiligung. Der Stadtrat hatte auf Vorschlag eines Jobbik-Delegierten einen Teil des Platzes in „Horthy-Park“ – nach dem Reichsverweser und Hitler-Verbündeten Admiral Miklós von Horthy“ – umbenannt. Ursprünglich sollte der gesamte Platz in Horthy-Platz umbenannt werden, von diesem Vorhaben ließ man jedoch nach Protesten wieder ab.

Da Referenden zu ihrer Gültigkeit eine Teilnahme von mehr als der Hälfte der Wahlberechtigten erfordern, jedoch nur 18% erreicht wurden, blieb das Begehren erfolglos. Von den 2.270 abgegebenen Stimmen sprachen sich 1.778 gegen und 484 für den „Horthy-Park“ aus. 8 Stimmen waren ungültig.

http://index.hu/belfold/2013/01/06/gyomro/

Advertisements

Ein Kommentar zu “Gyömrö: Referendum gegen „Horthy-Platz“ scheitert an zu geringer Beteiligung

  1. Schade. Gabs nicht mal eine parlamentarische Initiative, die das Benennen von öffentlichen Plätzen etc. nach bestimmten historischen Personen einschränken sollte?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s