Format.at: Echte flat tax in Ungarn, Superbrutto beendet

Format.at berichtet, dass Ungarn nun eine „echte“ flat tax mit 16% bei der Einkommensteuer hat.

Bereits seit 2011 betrug der Steuersatz zwar ebenfalls schon 16%, allerdings wurde die Bemessungsgrundlage der Steuer, soweit das Einkommen über 202.000 HUF lag, um 27% fiktiv erhöht. Diese als „szuperbruttósítás“ (Superbrutto) bezeichnete Anhebung der Bemessungsgrundlage – die deutliche Kritik ausgelöst hatte – lief nun aus. Das Superbrutto war noch in der Zeit der sozialistischen Regierung Bajnai 2009 eingeführt worden.

Format bezeichnet Ungarn als eines der steuerlich attraktivsten Nachbarländer Österreichs.

http://www.format.at/articles/1305/959/351257/ungarn-echte-flat-tax

Der Ansatz Ungarns ist, die direkten Steuern zu senken, so etwa die Arbeitnehmer und Unternehmen zu entlasten, dafür aber die indirekten Steuern zu erhöhen: Ungarn verfügt mit 27% daher auch über den höchsten Mehrwertsteuersatz in der EU, wobei ermäßigte Steuersätze von 5% (z.B. für Arzneimittel, Medizinprodukte) und 18% (für Milch- und Getreideprodukte sowie Fernwärme) existieren.