Tagesschau.de: Rechtsruck bei Studenten

Stephan Ozsváth über den Rechtsruck bei ungarischen Studenten, Jobbik-nahe Studentenvereinigungen und ihre Praxis der „Listenführung“ über tatsächliche und vermeintliche Gegner.

http://www.tagesschau.de/ausland/rechtsradikalestudentenungarn100.html

Jungle World mit Ungarn-Special: Marsovszky, Pfeifer und Pusztaranger klagen an

Die linke Wochenzeitung Jungle World bringt in ihrer aktuellen Ausgabe einen Schwerpunkt zu Ungarn.

Magdalena Marsovszky, Kulturwissenschaftlerin, schreibt über die „völkischen“ Aspekte des neuen ungarischen Grundgesetzes. Karl Pfeifer, Orbán-Kritiker, stellt seine Sicht der Dinge über „Rassismus und Antisemitismus in der Politik der Regierung“ dar. Und die antifaschistische Bloggerin Pusztaranger gibt ein Interview über die „Schwierigkeiten der Opposition“.

Die Beiträge fasst Jungle World u.a. mit der Drohkulisse einer „scheibchenweisen“ Bewegung in den „Faschismus“ zusammen:

„Scheibchenweise Richtung Faschismus. Viktor Orbáns Regierung führt Ungarn Stück für Stück weiter nach ganz rechts außen, wo die Jobbik-Nazis darauf warten, mit der Fidesz ein Bündnis einzugehen. Nachdem Orbán die Verfassung ändern ließ, ist die Empörung groß in Europa, doch Konsequenzen scheut die EU bislang. Die autoritäre, völkische, rassistische und antisemitische Politik der Regierung stößt in Ungarn zwar auf Protest, doch die Opposition wird in ihren Rechten immer mehr beschnitten. Alles über faschistische Tendenzen mitten in der EU.“