WJC 2013: Enttäuschung über Orbán-Rede

Die Mehrheit der deutschsprachigen Presse zeôigte sich enttäuscht über die Rede des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán vor dem Plenum des World Jewish Congress. Der Tagungsort Budapest sollte Solidarität mit den jüdischen Ungarn bekunden. Orbán blieb, so die Kritik, in seiner Verurteilung des Antisemitismus allgemein.

http://welt.de/article.do?id=politik%252Fausland%252Farticle115900772%252FOrban-will-Antisemitismus-Sorgen-relativieren

BBC berichtete ebenfalls über die Reaktion auf die Orbán-Rede.

http://m.bbc.co.uk/news/world-europe-22423812

Die österreichische Tageszeitung Die Presse bringt derweil einrn Beitrag,  in dem Budapester Juden die Warnungen vor wachsendem Antisemitismus in Umgarn als übertrieben bezeichnen.

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1398070/index.do