Boris Kálnoky über ein hartes Strafurteil gegen ungarische Zigeuner

Boris Kálnoky berichtet in der Welt über ein aktuelles ungarisches Strafurteil, durch das neun Angehörige der Roma-Minderheit zu Haftstrafen von (addiert) mehr als 27 Jahren verurteilt wurden. Die Verurteilten hatten Sympathisanten der rassistischen jobbiknahen „ungarischen Garde“ angegriffen.

Das Gericht bewertete die Straftat als „rassistisch motiviert“, da einer der Verurteilten (unstreitig) „Wir bringen Euch um“ und „Ihr sterbt, stinkende Ungarn“ gerufen haben soll. Am Vortag der Tat waren allerdings Mitglieder der rechtsradikalen „Ungarischen Garde“ im Ort aufmarschiert und hatten die Minderheit eingeschüchtert.

http://www.welt.de/politik/ausland/article116040706/Rassismus-gegen-Rassisten-Haftstrafen-fuer-Roma.html

Judenfeindliche Beleidigungen beim World Jewish Congress: Haftstrafen für ungarische Neonazis

Ein Budapester Strafgericht hat drei rechtsradikale Personen wegen ihres Verhaltens beim World Jewish Congress im beschleunigten Verfahren zu Haftstrafen verurteilt. Die Täter hatten Teilnehmer des WJC in der Nähe der Budapester Hauptsynagoge antisemitisch beleidigt und Hakenkreuze gezeigt. Lediglich das Einschreiten ziviler Ermittler verhinderte Tätlichkeiten.

Der Haupttäter erhielt eine Haftstrafe von drei Jahren, die er wegen einer offenen Bewährung in anderer Sache antreten muss. Zwei weitere Täter erhielten Freiheitsstrafen von 2 Jahren, die (auf drei Jahre) zur Bewährung ausgesetzt wurden.

http://www.origo.hu/itthon/20130509-gyorsitott-eljarasban-eliteltek-harom-ferfit-akik-zaklattak-a-vilagkongresszus-resztvevoit.html