Kommt das „lex kuruc.info“?

Das ungarische Internetportal origo.hu berichtet über einen Gesetzentwurf, der in bestimmten Fällen die Sperrung gesetzwidriger Internetseiten für ungarische Nutzer ermöglichen soll, selbst wenn sie von ausländischen Servern aus betrieben werden. Grundlage für die Sperrung soll ein rechtskräftiges Gerichtsurteil sein.

http://www.origo.hu/itthon/20130510-jon-a-lex-kurucinfo.html

Ungarns Regierung wird, insbesondere seit 2010, im Zusammenhang mit der rechtsradikalen Hetzseite kuruc.info heftig kritisiert. Die Seite verbreitet, über einen US-amerikanischen Server, rassistische, antisemitische, antiziganistische und sonstige grob menschenverachtende Inhalte. Auch die Regierungspartei Fidesz wird regelmäßig beschimpft, dennoch wird ihr von linker und liberaler Seite vorgehalten, nichts gegen die Inhalte zu unternehmen und die Hintermänner unbehelligt zu lassen.

Kuruc.info, das über beachtliche Zugriffszahlen verfügt, wird international gerne als Beleg für rassistische Tendenzen in der ungarischen Gesellschaft herangezogen. Dabei ist keineswegs klar, ob die Zugriffsdaten a) korrekt sind und b) ob nur Anhänger des neonazistischen Spektrums die Seite aufrufen. Ein nicht unbeträchtlicher Teil dürften gerade die Gegner von kuruc.info und Journalisten ausmachen, die die Seite zitieren.

Advertisements

7 Kommentare zu “Kommt das „lex kuruc.info“?

  1. Laut Rassismusforscher András Kovács wird die Seite beträchtlich von Israel aus aufgerufen – wohl von ungarischen Juden dort, die nachsehen wollen, wie schlimm es in Ungarn aussieht. Aber sicher auch von vergleichbaren Neugierigen in Ungarn selbst.

    • Ich will die Zugriffszahlen bei diesem Schleimportal nicht verharmlosen. Aber so einfach wie es sich Paul Lendvai machte, der das Phänomen 1:1 als Beweis verbreiteter rechtsextremer Gesinnung deutete, ist es nicht.

      • Dabei ist keineswegs klar, ob die Zugriffsdaten a) korrekt sind und b) ob nur Anhänger des neonazistischen Spektrums die Seite aufrufen.
        Ein nicht unbeträchtlicher Teil dürften gerade die Gegner von kuruc.info und Journalisten ausmachen, die die Seite zitieren.
        Ich glaube mittlerweile sollte s klar sein
        Nö, denn es greifen ja ganz gerne mal die Verteidiger der Demokratie auf Bilder diese Portals zurück…natürlich nur um dessen Schändlickeit zu demonstrieren.
        Tja , die Welt ist voll mit uneigennützigen Gutmenschen.

  2. Ich könnte mir gut vorstellen, dass das kuruc.info vom ungarischen Geheimdienst und gewissen Geschäftskreisen in Ungarn ins Leben gerufen wurde und seitdem finanziert wird, um Totschlagargumente zu generieren.

    Damit man Ungarn tagaus-tagein nette Sachen wie „Faschismus, Homophobie, Antisemtismus“ an den Kopf werfen und so einen immensen Druck auf das Land ausüben kann.

    Und siehe: es klappt …

    Und gerade weil kuruc.info für die Generierung von Totschlagargumenten so prächtig geeignet ist, würde ich mich freuen, wenn es so schnell wie möglich still gelegt wird.

    Ansonsten werden die Pressemeldungen über Ungarn nämlich auch weiter von Nachrichten á la kuruc beherrscht und nicht von den Tatsachen.

    Es kann aber nicht angehen, dass Menschen, die nicht in Ungarn leben, sich aufgrund falscher Nachrichten über Ungarn Feindbilder aufbauen (prügelnde Gardisten, Antisemiten, beschränkte Nationalisten etc.), die es in der Wirklichkeit in Ungarn gar nicht gibt bzw. die keinen größeren Anlass zur Sorge geben müssten, als in anderen Ländern auch.

    Schöne Grüße,
    P. Rieckmann

    • Ich glaube, Herr Rieckmann, es gibt in jedem Land beschränkte Nationalisten, Antisemiten etc.
      Die von Ihnen genannten prügelnden Gardisten greife ich aber mal auf: In Gyöngyöspata gab es tatsächlich einen Vorfall, an dem es zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen Roma und Gardisten kam. Hier scheinen aber die Zigeuner die Schlägerei begonnen zu haben. Natürlich wurden sie von den Garden provoziert, aber das lasse ich als Entschuldigung für den Beginn einer Massenschlägerei nicht gelten.
      Wer oder was kuruc.info gegründet hat, ist Thema für mehrere wissenschaftliche Arbeiten. Bis mir etwas anderes beiwesen wird, gehe ich davon aus, dass es eine von ausländischen Servern betriebene Nazi-Hetzseite ist. Alles andere ist reine Spekulation.

  3. Nun geht es grossartig durch die deutsche Presse :Rechtsextremistische kuruc.info aus Facebook gestrichen.
    „Die jüdische Stiftung „Tat und Schutz“, gegründet mit dem Ziel des Kampfes gegen Antisemitismus, hatte sich gemeinsam mit der amerikanische Anti-Diffamierungsliga ADL mit einer Eingabe an Facebook gewandt und auf die rassistischen, antisemitischen Inhalte von kuruc.info aufmerksam gemacht.“
    Find ich irgendwie merkwürdig, weshalb man sich auf facebook konzentrierte und nicht darauf bestand die Website zu verbieten? (sollte ich jetzt ganz unschuldig vermuten:Könnte man ja irgendwie und irgendwann als „Argument“ gebrauchen???? )
    Ausserdem war die Bemühung gleich null, denn die Seite gibt es wieder.Man feierte Wiederauferstehung.

    http://www.horizont.at/home/detail/rechtsextremistische-kurucinfo-aus-facebook-gestrichen.html?cHash=70d191f8a905e4fe214f46b69e7e67a9

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s