Europarat: Voraussichtlich kein Monitoringverfahren gegen Ungarn

Aktuellen Pressemeldungen zufolge sinkt die Gefahr für Ungarn, Gegenstand eines Monitoringverfahrens des Europarates zu werden. Die Parlamentarische Versammlung wird sich im Juni mit der Thematik befassen.

Bislang wurde, mit einer hauchdünnen Mehrheit von 21:20 Stimmen durch die Monitoring-Kommission vorgeschlagen, ein entsprechendes Verfahren einzuleiten. Nun haben sich die Fraktionsvorsitzenden der Parlamentarischen Versammlung bei einem Treffen in Jerevan gegen die Einleitung des Monitoringverfahrens ausgesprochen.

http://www.origo.hu/nagyvilag/20130530-ejtenek-az-eljarast-magyarorszag-ellen.html

Orbán denkt laut über Einkommensteuersatz von 9% nach

Laut einer heutigen Aussage des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán denkt die Regierung über die Absenkung des Einkommensteuersatzes von 16% auf 9% nach. Laut Orbán sei man hierfür jedoch noch nicht stark genug.

Der Steuerwettbewerb in der Region ist erheblich. Die Einkommensteuersätze in Ungarn und Rumänien liegen gleichauf bei (flat) 16%, Tschechien bei 15%, Russland liegt bei 13%, Montenegro gar bei 9%.

http://index.hu/chart/2013/05/30/szja/