Foto des Tages: Gyurcsány versammelt die DK-Parteijugend

No further comment… 🙂

20130914-215412.jpg

Advertisements

16 Kommentare zu “Foto des Tages: Gyurcsány versammelt die DK-Parteijugend

  1. angesichts der mangelnden bereitschaft ihr foto des tages zu kommentieren, sollten sie evtl. ihren leserInnen die von ihnen entdeckte witzigkeit näher erläutern…

    • Herr Krampf – Bilder können sprechen! Aber nicht jeder merkt es. Sie sollten mal H. Daumier, den großen französchhen Karikaturisten, studieren.

      Vor Jahren fast 8 Jahren war Gerhard Schröder nach Ungarn gereist, um
      Gyurcsány beim Wahlkampf zu helfen. ( Die Pester Lloyd berichtete) Diesmal sind es ernergiegelandene Szegediner.

  2. prima, hat ja funktioniert.

    machen wir uns also etwa(s) lustig über die älteren menschen auf dem foto?!

    ganz getreu der arroganz des blogbetreibers…gratuliere, hv. ist es das was sie mit diesem foto aussagen/erreichen wollten?

      • problem? wie kommen sie darauf, dass es sich hier um eins handeln könnte?

        es geht um die momentane politische alltagskultur in ungarn, die auch hv offenbar nicht fremd ist – da mag er sich noch so sehr ob seiner weltoffenheit usw selbst rühmen oder von jemandem wie herche intelligenz attestiert bekommen…

        also hv, was waren denn die beweggründe für diesen beitrag?

    • @kulturkrampf

      Sie sehen: Freude ist ansteckend!
      Oder glauben Sie, Gyurcsány freut sich nicht über seine Parteigänger? Was ist daran lustig? Ich sehe auf dem Bild Menschen, die froh sind, wohl weil ihnen der 1. Vorsitzende der ungarischen DKP http://portal.dkp.hu/ freundlich zulacht.
      Bei den Leuten reagieren doch nur die Spiegelneuronen, wenn sie so fröhlich sind.

      Jetzt stellen Sie sich doch nur mal vor, es hätte den 1.Vorsitzenden etwas in der Kehle gewürgt, als er der armen Rentner ansichtig wurde.

      Aber Gyurcsány hat eben ein Herz für seine Parteigänger und verbreitet bei seinen Auftritten nur Frohsinn.

      Oder wäre Ihnen, lieber Hufnagel vom Kulturkrampf dieses Foto aus dem Jahr 2006 lieber?

      Es soll tatsächlich auch Menschen geben, die von Gyurcsánys Fröhlichkeit Brechreiz kriegen.

    • Zum Argumentum ad populum

      „Aussage eines Anwesenden: “Kein Politiker seit Jesus Christus wurde so niedergemacht wie Ferenc Gyurcsány!” Aha…“,

      dass Gyurcsány und seine Anhänger zu alt (aus dem sozialistischen System kommend) seien um glaubwürdig zu sein halte ich für unangebracht und stillos. Und wenn man schon einmal dabei ist, könnte man im Stil von Herrn HV. „Argumentum ad hominem“ folgenden Beitrag zur Erinnerung anführen:

      „Ich halte diese These für arrogant und falsch. Nicht nur, dass ich gegen Verbote der öffentlichen Äußerung bin. Ihre These anzuwenden bedeutete, jeden aus der Diskussion auszuschließen, der angeblich rechts ist. Aber das wollen Sie vermutlich. Entscheiden würden das vermutlich auch Sie, wie man an Ihren Beiträgen erahnen kann. Willkommen in der Demokratie.
      Dass jeder Ihrer Beiträge, jede Ihrer Aussagen wie ein Bumerang auf Sie zurückfällt, sehen Sie vermutlich nicht. Glauben Sie, dieser Tonfall ist Ihnen gestattet, weil Sie nicht “rechts” sind? Und mühen Sie sich nicht: Ich erwarte von Ihnen keine sinnvolle Antwort.“
      https://hungarianvoice.wordpress.com/2013/09/14/die-zeit-literaturnobelpreistrager-imre-kertesz-beklagt-holocaust-industrie-in-der-deutschen-erinnerungskultur/#comment-15554

      Ergo im „weltmännischen Sinn“, die rechten sollen ihre Meinung äußern dürfen, dem folge ich. Die linken sind zu alt (dumm oder/und Korrupt, oder/und haben keine Ahnung usw.) um ernst genommen zu werden. Ein angeblicher Stoiker, der keiner ist, bemüht sich in der Rhetorik, im Fehlschluss. HV. proklamiert Consensus gentium und beweint das fehlen (Grabenkämpfe) davon in Ungarn, er ist sich aber nicht zu schade den fehlenden Konsens zu feiern oder Gräben aufzureißen.

      • Don Kichote, ich sehe, Sie sind überzeugt, mich abermals überführt zu haben. Eine Frage: Spielen Sie auf eine meiner Äußerungen an, wenn Sie schreiben:

        „Die linken sind zu alt (dumm oder/und Korrupt, oder/und haben keine Ahnung usw.) um ernst genommen zu werden.“

        Das mit dem Stoiker klingt im Ansatz geistreich. Wahrscheinlich verstehe ich deswegen nicht, was Sie damit sagen wollen 🙂

      • *Willkommen in der Demokratie*
        Genau, und deswegen sind alle so fröhlich, weil Ferko ihnen gerade erzählt hat, dass er das Geld von DEMISZ wiedergefunden hat!! und das spendet er ihnen jetzt.
        Ist doch mal demokratisch!

      • Herr HV., nein ich spiele auf Ihre Einleitung an
        „Foto des Tages: Gyurcsány versammelt die DK-Parteijugend
        No further comment…„
        No further comment… .

  3. Lachkrampf versus Kulturkrampf. Hufnagel Pisti dankt Pferdefuß!!! Rettet alle Verfolgten dieser Welt, auch die mit Krampf! Ohne Humor ist das leben besser. Bitte denkt immer daran, dass es falsch sein könnte, was man sagt und macht. Verpissen wir uns also in die Weiten des Weltalls. (ich fürchte nur ,Kulturkrampf könnte irgendwo da sein)

    • @ Hufnagel Pisti

      Bei uns im Dorf gab es noch Pferde. Die hatten sie den Bauern weggenommen und auf den alten Gutshof verbracht. Das Gut hatte ursprünglich zum Vermögen der Gräflich Brühlschen Fidei-Kommiss-Herrschaft in Pförten gehört, was aber die im Gutsstall eingesperrten Pferde nicht wussten. Die traten einfach jeden, der ihnen zu nah kam. Einmal sogar den LPG-Vorsitzenden, der total besoffen im Pferdestall rumtorkelte.

      Was die krampfhaften Versuche angeht, andere zu diskreditieren, so ist das wie mit Pferdefüßen. Sie kann jeden jederzeit treffen. Das ist wegen der Krämpfe in der Menopause. Ist der Hormonhaushalt erst einmal durcheinander, weiß man nie, wann der nächste Kulturkrampf ausbricht und sie wieder aufzuckt.

      Sie ist einfach außer Rand und Band. Aber das weiß sie nicht.

      So wie die Pferde, die auf dem alten Gutshof , den sie aus dem Vermögen der Gräflich Brühlschen Fidei-Kommiss-Herrschaft in Pförten in Volkseigentum überführt hatten, eingesperrt waren, weil man sie nicht mehr brauchte, weil es längst Traktoren gab.

      http://www.jenapharm.de/wechseljahre/haeufige-wechseljahresbeschwerden/

  4. Getreu dem Motto „Don’t feed the troll“ werde ich Kulturkrampf keinen weiteren Kommentar widmen (außer vielleicht soviel, dass mir Menschen ohne Humor immer schon unsympathisch – meiner Meinung nach zeugt das von einem schwachen und schlechten Charakter). Schließlich bekommen wir andersherum ja auch kaum Antworten auf unsere Fragen. Stattdessen möchte ich Sie ermuntern, HV, sich von solchen Reaktionen nicht davon abhalten zu lassen auch weiterhin solche Posts zu verfassen. Andernfalls würde Hungarian Voice drohen ein ähnlich blutleerer und steriler Ort zu werden wie Pusztaranger – was für die Diskussionen hier nicht gerade förderlich wäre.

  5. …“also hv, was waren denn die beweggründe für diesen beitrag?“..
    Antworten Sie ! Sofort !
    Hören Sie HV nicht ? Also :http://einschluss.de/img/1/verhoerzeiten.jpg
    Sie werden noch antworten ! Soll ich Herr Bauer holen ?
    Ich frage sie zum allerletzten mal :
    “ Also hv,was waren denn die bewegungsgründe für diesen beitrag? “

    _______________
    Hátborzongató hasonlóság ! Ich habe es erlebt !Mir kommt die Methode und die Wortwahl verdammt bekannt vor !

    Gruß aus Budapest !Nichts für ungut !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s