RWE-Ausstieg in Ungarn?

Nach einem heute erschienen Bericht der regierungsnahen ungarischen Tageszeitung Magyar Nemzet laufen aktuell Verhandlungen zwischen dem deutschen Energieversorger RWE und der staatlichen ungarischen Energieholding MVM Zrt. über den Verkauf des 49%-Anteils von RWE am Budapester Gasversorgungsunternehmen Főgáz. Würde die Transaktion durchgeführt, stünde Főgáz fortan wieder in staatlichem Besitz.

Die ungarische Regierung Orbán plant den Wiedereinstieg in die aus ihrer Sicht „strategisch bedeutsame“  Wirtschaftsszweige, u.a. den Energiesektor. Zuletzt wurde die ungarische Gassparte von E.on erworben (HV-Bericht hier), 2011 kaufte der Staat eine maßgebliche Beteiligung am Öl- und Gasversorger MOL Nyrt. von der russischen Surgutneftegas zurück (HV berichtete).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s