Eszter Zalan über die Gründe des Erstarkens von Jobbik

Eszter Zalan, Journalistin der linksliberalen ungarischen Tageszeitung Népszabadság, berichtet im euobserver über die rechtsradikale Partei Jobbik. Zalan macht zum Teil die ungarische Linke für deren Erstarken verantwortlich. Und hat eine prominente Quelle: Die ehemalige MSZP-Parteichefin Ildikó Lendvai.

http://euobserver.com/eu-elections/123641

NZZ: Meret Baumann zur Wirtschaftspolitik unter Orbán

Meret Baumann berichtet für die Neue Zürcher Zeitung über die Erfolge und Misserfolge der Regierung Orbán.

http://www.nzz.ch/wirtschaft/wirtschafts-und-finanzportal/zwiespaeltige-bilanz-der-unorthodoxen-wirtschaftspolitik-1.18272093

Man kann nur Worte des Lobes finden: Meret Baumann ist, obwohl sie erst seit 2013 für Ungarn zuständig ist, eine der besten ihres Fachs. Ausgewogen, fair, kritisch und bereit, beide Seiten nach ihrer Meinung zu fragen. Eine echte Seltenheit in der Ungarn-Berichterstattung. Ich kann nur vermuten, dass es daran liegt, dass sie – anders als viele ihrer Kollegen – die Neugier noch nicht verloren hat.

Weiter so!