Sziget: Ein Bericht der TAZ

Die TAZ war beim Sziget-Festival – ausweislich der Zeilen weniger, um über eines der besten und erfolgreichsten Musikfestivals in Europa zu berichten, sondern um Regierungsgegner zu finden. Unpolitisch feiern? Das Placebo-Konzert genießen? Party machen? Seine politischen Ansichten gar für sich behalten? Auf keinen!

Die TAZ sucht nach ausgemergelten, von rechtskonservativen Polizisten drangsalierten Festivalbesuchern, die sich nach dem ersten „Borsodi“ über die ungarische Diktatur auslassen. Diesmal ohne durchschlagenden Erfolg, wie es scheint. Nachdem sogar der journalistische „Angriff“ auf den Roma-Musiker eine unerwartete, ja unerhörte Antwort brachte, ein Trost: Immerhin wurde die TAZ im heurigen Motto „Island of Freedom“ fündig. Bravo und weiter so. Such! 🙂

http://www.taz.de/!144323/

Vielleicht muss man ja nicht alles mit Politik in Verbindung bringen….