444.hu: USA verhängt Einreiseverbot gegen Berater Orbáns und Leiterin der Steuer- und Zollbehörde

Nach einem Bericht des investigativen Internetportals 444.hu haben die USA ein Einreiseverbot gegen Árpád Habony, einen hochrangigen Berater und persönlichen Vertrauten des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán, sowie gegen die Leiterin der Nationalen Steuer- und Finanzbehörde (Nemzeti Adó- és Vámhivatal, NAV), Ildikó Vida, verhängt. Weiterhin betroffen sein sollen der Präsident eines fidesznahen Wirtschaftsforschungsinstituts (Századvég Gazdaságkutató), Péter Heim, und zwei hochrangige Beamte der NAV.

Nach dem Bericht von 444.hu sollen die USA die genannten Personen verdächtigen, in Korruption verwickelt oder davon begünstigt zu sein. Erste Annahmen, wonach sogar András Giró-Szász, der ehemalige Regierungssprecher, vom Einreiseverbot erfasst sei, seien nach Angaben von 444.hu nicht bestätigt worden.

Auf Anfrage von index.hu, ob die Berichte zuträfen, antwortete die amerikanische Botschaft Budapest bislang nicht.

http://444.hu/2014/10/17/habony-arpadot-es-a-nav-elnoket-is-kitiltottak-amerikabol/

http://index.hu/belfold/2014/10/17/vida_ildiko_nav-elnok_tenyleg_nem_mehet_amerikaba/

Gestern berichtete die ungarische Zeitung Napi Gazdaság, dass die Steuer- und Zollbehörde NAV Ermittlungen gegen einige US-Unternehmen führen soll. Ob das Einreiseverbot als Reaktion auf diese Ermittlungen oder auf die von den USA und der EU-Diplomatie kritisch betrachtete Annäherung Ungarns an Russland erfolgt ist, ist in Anbetracht der fehlenden Stellungnahme der USA unklar, gibt aber Raum für Spekulationen. Index.hu berichtet, es habe in den vergangenen 18 Monaten Versuche regierungsnaher oder direkt für Regierung arbeitender Personen gegeben, von US-Unternehmen Schmiergeldzahlungen zu verlangen.

http://www.napigazdasag.hu/cikk/25771/

http://444.hu/2014/10/17/szintet-leptunk-az-amerikaiaknak-eleguk-lett-a-nato-aruloibol/

http://index.hu/belfold/2014/10/17/vida_ildiko_nav-elnok_tenyleg_nem_mehet_amerikaba/

Das ungarische Außenministerium soll zwischenzeitlich den derzeitigen Leiter der Budapester US-Botschaft, André Goodfriend, einbestellt und um Informationen ersucht haben.