Kurie: Budapester Verordnung zur Errichtung von Sperrzonen für Obdachlose ist rechtswidrig

Das Oberste Gericht Ungarns, die Kurie, hat jene Budapester Verordnung, durch die öffentliche Flächen in großem Umfang für Obdachlose „gesperrt“ wurden (HV berichtete), für rechtswidrig und für nichtig erklärt.

Die Kurie bemängelte, dass die Regelungen den Anforderungen des Grundgesetzes – das zwar die Ausweisung von Sperrzonen grundsätzlich gestattet – im Hinblick auf den Verhältnismäßigkeitsgrundsatz nicht gerecht würden.

http://index.hu/belfold/2014/11/01/megsemmisitettek_tarlos_hajlektalan-rendeletet/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s