Visegrad Revue: Understanding Hungary

Ein hervorragender englischsprachiger Beitrag zum heutigen Ungarn, den Ursachen für die Stärke des Fidesz, die maßgeblich mit der Schwäche und dem Versagen der „Linken“ zu tun hat. Ein Totalversagen, dessen sich die Mehrheit der Bevölkerung (auch die ehemaligen MSZP-Wähler, die seit 2010 nicht nehr zur Wahl gehen…) bewusst ist, das aber bei Analysen zu Ungarn bestenfalls in kurzen Nebensätzen erwähnt wird. Vor 2010 wurde es praktisch verschwiegen. Zoltán Pogátsa zeigt mit seinem Beitrag „Understanding Hungary: The Social Prerequisites of Political Democracy“ eine andere Herangehensweise.

Orbán zu verteufeln, genügt eben nicht, um Wahlen zu gewinnen.

http://visegradrevue.eu/?p=2465

ZEIT: Steinmeier empfängt Szijjártó und fordert Einhaltung der EU-Werte

ZEIT online berichtet über den Besuch des ungarischen Außenministers Péter Szijjártó bei seinem Amtskollegen Frank-Walter Steinmeier in Berlin:

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-11/steinmeier-ungarn-demokratie

DRadio: Beitrag zur ungarischen Energiepolitik

Der Deutschlandfunk widmet sich in einem hörenswerten Beitrag der ungarischen Energiepolitik. Einen großen Teil nehmen die Themen Renationalisierung, Reduzierung der Energiekosten und die Ausweitung der Atomenergie mit Hilfe (kreditfinanzierter) russischer Technik ein.

Besonders interessant das Gespräch mit dem ehemaligen Staatssekretär Zoltán Illés, der nach öffentlicher Kritik an den Energieplänen der Regierung nunmehr an der CEU doziert.

http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2014/11/15/dlf_20141115_1104_d391a1ff.mp3