US-Senator John McCain beschimpft Viktor Orbán als „neofaschistischen Diktator“

Der ehemalige Präsidentschaftskandidat und US-Senator John McCain (Republikaner), hat durch Äußerungen über den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán für einen dipolmatischen Eklat gesorgt.

Im Zuge der Anhörung der designierten US-Botschafterin in Budapest, Colleen Bell, die vom Senat bestätigt wurde, echauffierte sich McCain darüber, dass Bell – eine ehemalige Produzentin der Fernsehserie The bold and the beautiful – nicht die richtige Kandidatin sei. Der amtierende Ministerpräsident sei (u.a.) ein „neofaschistischer Diktator“, der sich mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin ins Bett lege.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/mccains-attacke-auf-orban-ungarn-bestellt-us-gesandten-ein-a-1006424.htmli

http://www.budapester.hu/2014/12/03/us-senator-mccain-geisselt-orban/

http://index.hu/kulfold/2014/12/03/a_szenatus_befolyasos_nagy_oregje_neofasisztazta_le_orbant_john_mccain/

Die Regierung wies die Vorwürfe zurück und bestellte den amtierenden chargé d’affaires in Budapest, André Goodfriend, ein. Zugleich betonte die Regierung, den Kontakt zum US-Senator aufnehmen zu wollen.