US-Senator John McCain beschimpft Viktor Orbán als „neofaschistischen Diktator“

Der ehemalige Präsidentschaftskandidat und US-Senator John McCain (Republikaner), hat durch Äußerungen über den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán für einen dipolmatischen Eklat gesorgt.

Im Zuge der Anhörung der designierten US-Botschafterin in Budapest, Colleen Bell, die vom Senat bestätigt wurde, echauffierte sich McCain darüber, dass Bell – eine ehemalige Produzentin der Fernsehserie The bold and the beautiful – nicht die richtige Kandidatin sei. Der amtierende Ministerpräsident sei (u.a.) ein „neofaschistischer Diktator“, der sich mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin ins Bett lege.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/mccains-attacke-auf-orban-ungarn-bestellt-us-gesandten-ein-a-1006424.htmli

http://www.budapester.hu/2014/12/03/us-senator-mccain-geisselt-orban/

http://index.hu/kulfold/2014/12/03/a_szenatus_befolyasos_nagy_oregje_neofasisztazta_le_orbant_john_mccain/

Die Regierung wies die Vorwürfe zurück und bestellte den amtierenden chargé d’affaires in Budapest, André Goodfriend, ein. Zugleich betonte die Regierung, den Kontakt zum US-Senator aufnehmen zu wollen.

Advertisements

31 Kommentare zu “US-Senator John McCain beschimpft Viktor Orbán als „neofaschistischen Diktator“

  1. Vielleicht sollten wir uns jetzt wirklich Sorgen machen. Nur wenige Länder haben in ihrer Geschichte mit so vielen Diktatoren und Feinden der Demokratie im Bett gelegen und deren Reste für eigene Interessen verwertet wie die USA: Battista, Pinochet, halb Mittelamerika, Saddam Hussein, Taliban, Rekrutierung ehemaliger SS-Oberer für den Geheimdienst, McCartyism uswusw. Ganz zu schweigen von den aktuellen Abhöraktionen und Guantanamo.

    Wenn uns also einer der einflussreichsten Politiker dieses Landes Orbán als neofaschistischen Diktator präsentiert, spricht der Kenner. Vielleicht ist es wirklich Zeit, Orbán abzuwählen. 🙂

    • Inzwischen hat auch der „Kenner“ und früherer Orbán-Versteher sein Statement abgeliefert:

      “Democracy without respect for rule of law, separation of powers, and the protection of economic, civil, and religious liberties is not only inadequate, it is dangerous. It brings with it the erosion of liberty, the abuse of power, ethnic divisions, and economic restrictions – all of which we have witnessed in Hungary since Prime Minister Orban took power. Prime Minister Orban has justified his actions by calling for a new state model based on ‘illiberal democracy,’ but his vision defies the core values of the European Union and NATO. These alliances are founded not only on the principle of democracy, but also rule of law and the protection of individual liberty and fundamental freedoms. All members must remain committed to these values.”

      http://www.mccain.senate.gov/public/index.cfm/2014/12/statement-by-senator-john-mccain-expressing-concern-about-democracy-and-rule-of-law-in-hungary

  2. Im Falle Amerikas handelt es sich wirklich um einen Verbrecherstaat, der die Todesstrafe ausübt, kleine Kinder bewaffnet, Waffen exportiert, Schwarzgeld wäscht, Militärjuntas finanziert, foltert, die Umwelt mit fetten Autos verpestet, die Welt mit miesen Gewaltfilmen überschwemmt, immer den eigenen materiellen Vorteil durchsetzt, den christlichen Glauben missbraucht, Finanzunternehmen zur Weltmacht verhilft und demokratische Entwicklungen behindert, mit geschmacklosem Zeug ästhetisches Empfinden stört, soziale Ungrechtigkeiten verstärkt, die Erde ausbeutet, Schwarze diskriminiert, Menschen ohne Krankenversicherung krepieren lässt, die halbe Welt ausspioniert, Chemiewaffen verbreitet, ärmere Staaten mit Krediten in die Abhängigkeit treibt, genmanipulierte Landwirtschaft in Enwicklungsländern durchsetzt, immer den eigenen fetten Arsch in die Sahne setzt, …..
    …. und solch ein typischer Vertreter dieser peinlichen Nation möchte Ungarn bzw. Orbán als
    Diktatur brandmarken ?
    Immer mehr bin ich davon überzeugt, dass die Korruptionsvorwürfe ein Trick sind, um Ungarn
    in die USA-hörige Spur zu treiben. Zuallererst fängt man bei der Bevölkerung an, wird diese mit Vorwürfen konfrontiert, Ängste aufgebaut. Was folgt, werden wir bald sehen….

  3. Man sollte auch zwischen den Zeilen lesen können. So schreibt der Politologe Gábor Török:

    „Es be­steht inzwischen kein Zweifel daran, dass die USA zum Zweck der „Über­zeugung” zahlreiche Instrumente an­wenden: Nur Blinde sehen nicht, dass die Amerikaner neben dem Zuckerbrot auch die Peitsche im Repertoire ha­ben.“

    Und weiter: „Die Schlüssel­frage liegt aber darin, ob Orbán über­haupt durchschaut, was hier auf dem Spiel steht – wohlgemerkt nicht nur für ihn selbst.“

    „Für sie zählt nur eins: Sie wollen dar­in sicher sein, dass ihr NATO-Verbünde­ter in jeglicher Hinsicht auf ihrer Seite steht – also nicht auf Seiten Russlands.“

    http://www.budapester.hu/2014/11/21/bei-den-us-einreiseverboten-geht-es-um-die-buendnistreue-ungarns/
    Der Text erschien zuerst am 16. November 2014 auf dem Blog des Autors http://www.to­rokgaborelemez.blog.hu und wurden dann von der BZ ins deutsche übersetzt.

    • „…ob Orbán über­haupt durchschaut, was hier auf dem Spiel steht…“

      orbán als jmd, der denkt, die weisheit mit löffeln gefressen zu haben, wird sicherlich eher aufgrund seiner sicher angeborenen „schläue“ von seiner umwelt erwarten wollen, dass sie sich gefälligst bemüht ihn zu durchschauen. insofern wird umgekehrt vllt ein schuh draus.

      • @ zwei linke Schuhe

        Toll, dass Krampfe weiß, was Orbán denkt und JFP weiß, wie er’s nimmt, wenn er als demokratisch gewählter Regierungschef von einem achtundsiebzig-jährigen Politikversager hart an seiner Ehre genommen wird.
        Toll, dass die zwei „auf links“ Genähten den Orbán durchschaut haben.
        Schicker behauptet auch immer das genaue Gegenteil von dem, was richtig ist.
        Und kultur.krampf kennt sich sogar mit landwirtschaftlichen Abdeckfolien aus, solange ihr Kampfauftrag für das Operationsgebiet das verlangt.

        Was ich aber gern von den zwei linken Schuhen wissen würde, ist eigentlich was anderes. ich frag mich nämlich, ob sie zur Flasche greifen, bevor sie zwischen den Zeilen lesen, um die Welt zu deuten. Und wenn ja, zu welcher Flasche sie greifen?

        Weil mich interessiert, woher sie den Durchblick haben, wenn sie zwischen den Zeilen lesen und dabei Ursache und Wirkung verwechseln.
        Oder ob sie die Dummheit mit Stäbchen essen?

      • Soweit mir bekannt hat Orban auf der Eötvös L. und irgendwo in England studiert.
        Über seine Übersicht machen sich ne Menge Wähler keine Sorgen. Aber wann haben Sie diese beispiellose Überheblichkeit und diesen Hass hereingelöffelt? Ähnliches habe ich im Sommer erlebt als ich einen Hilfsarbeiter zur Renovierung beschäftigt habe in Ung. Den konnte ich auch nicht überzeugen dass nicht Orban sondern eher die 2 Liter Wein, die er sich tagsüber eingeflößt hat,schuld daran ist das er keinen gerechten Arbeitsplatz fand. Sie müssten doch endlich, bei der dargelegten Intellektualität, erkennen, dass Orbans Führungsqualität zur Zeit in Ung. alternativlos ist. Versuchen sie doch endlich Ihren zwanghaften Hass zu hinterfragen! Ein Psychologe wärein der Tat hilfreich.

        Zum Ausgleich das andere Extrem!
        http://magyarhirlap.hu/cikk/11437/Nyilt_level_John_McCainnek

  4. Na, das ist doch mal wieder ein Blitzmerker unser guter MC Frites.Im Januar für einen Tag in Ungarn gewesen und jetzt fállt ihm auf, dass er sich damals mit einem neofaschistischen Diktator getroffen hat??
    Ich will ihm ja nicht bösartig unterstellen, dass damals sein Hörgerát kaputt war.

  5. Ich werde mich hüten, etwas Schlechtes über den achtundsiebzig-jährigen US-Senator zu schreiben. Ihn mit den Vereinigten Staaten und die USA mit einem ganz gewöhnlichen Schurkenstaat gleichzusetzen, kommt nicht einmal infrage.

    McCain ist nur die halbe Wahrheit. Seine bessere Hälfte in zweiter Ehe ist Anheuser-Busch InBev. It is the world’s largest brewer and had a 25 percent global market share.

    Nun danket alle Gott, McCain ist nie Präsident der Anheuser-Busch InBev. geworden.

    Wenn McCain der Dritte den ungarischen Diktator Orbán I. Neofaschist nennt, hat er dafür seine Gründe. Wie es eben zum kleinen Einmaleins eines Bomberpiloten gehört, das Böse zu lokalisieren, ehe es vernichtet wird.

    Ich weiß das. Wir spielten Weihnachten nach den Festgottesdiensten immer Schiffe versenken. Mein Vater hatte nach dem Notabitur die Marineoffizierslaufbahn eingeschlagen und durfte 1945 das Ende der deutschen U-Boot-Flotte erleben.

    Das ließ ihn nie los. Seine Lokalisierungshypothese zu Atlantis stellte er mit achtundsiebzig Jahren auf und verstörte seine Enkel in Ungarn mit dem Glaubenssatz, Deutschland sei die Wiege der europäischen Kultur.

    Ich werde mich hüten, meinen verstorbenen Vater mit Adolf Hitler gleichzusetzen, John Sidney McCain III schon gar nicht. Hitler starb mit sechsundfünfzig. Mein Vater war mit achtundsiebzig Jahren geistig noch voll auf der Höhe. Er konnte den Harn nicht mehr halten und wenn er das Böse in der Welt lokalisierte, trug er Windeln,

    Deshalb werde ich mich hüten, Schlechtes über den US-Senator John Sidney McCain III zu schreiben. Ich meine, wenn Viktor Orbán in Ungarn an Budweiser, Leffe, Stella Artois und Beck’s Bier mitverdienen will, dann hat er sich den Titel Diktator verdient und sollte sich um frische Windeln kümmern. Wer Schiffe versenkt, geht als Faschist unter. Bomberpiloten orten die Việt cộng wie der Senator den Orbán-Trend. Der Rest ist Hensley & Co.

    Prosit Viktor!

    Bist selber schuld.
    http://taeter-opfer.blogspot.de/2014/03/mussolini-auf-wein-lass-das-sein-hitler.html

  6. Guter Artikel von Tamás Lánczi (auf Ungarisch):

    http://mozgasterblog.hu/blog/gripen-sztori-jratltve

    Nur ein Zitat (schnelle Übersetzung von mir):

    „Noch im Januar dieses Jahres äußerte McCain bei seinem Besuch in Budapest, der ungarische Ministerpräsident ‚denkt so wie wir‘, daneben dankte er Ungarn für die ‚reibungslose Zusammenarbeit auf internationaler Ebene'“.

    So McCain im Januar 2014 also …

    Noch ein Zitat aus dem Artikel:

    „Wer nun denkt, Senator McCain sei lediglich ein seniler alter Mann, irrt gewaltig.
    Was sich hier abspielt, ist Teil einer ganz bewussten amerikanische Außenpolitik und die Ausübung politischen Drucks“

    Wirtschaftliche Interessen und ihre rabiate Durchsetzung: so kann das auch aussehen.

    p

  7. McCain hat nach seiner ominösen Rede die Vorwürfe gegen den ungarischen Ministerpräsidenten in einer Erklärung noch einmal bestätigt:
    http://index.hu/kulfold/2014/12/04/john_mccain_uj_kozlemenyt_adott_ki/

    Wichtiger Punkt auch in dieser Erklärung war – wie bei den Diktaturvorwürfen gegen Orbán üblich – die Einschränkung der Pressefreiheit. Nachdem ich den Artikel über die Erklärung McCains gelesen habe, habe ich die Berichte über die gestrige Demonstration gegen die Regierung angeschaut bzw. gelesen. Üblicherweise stille ich meinen Informationsbedarf aus 3-4 Quellen (dabei sind immer verschiedene Standpunkte vertreten), da ich aber vorher gerade über die eingeschränkte Pressefreiheit und über die Selbstzensur der Journalisten in Ungarn gelesen habe, habe ich diesmal den Kreis erweitert. Die folgende Liste enthält die im Internet erreichbare Berichte derjenigen Medien in Ungarn über die gestrige Demo, die ich als Informationsquelle benutze. Diese Medien sind ganz unterschiedlich, die Palette geht von den regierungsnahen öffentlich-rechtlichen bis zu den stark regierungskritischen Medien. Diese Liste ist nur eine Auswahl. Auch wer nicht Ungarisch kann, kann mit Hilfe vom Google-Übersetzer überprüfen, welche Richtung diese Berichte einschlagen. Ich persönlich empfinde das alles zusammen für ein Land mit der Größe von Bayern als eine erstaunlich breite Vielfalt. Das ist die Realität, das ist die aktuelle Presselandschaft in Ungarn. Ich kann nicht erkennen, wo hier Meinungen unterdrückt werden und wie mit dieser Presselandschaft sich der Diktaturvorwurf untermauern lässt.

    M1, öffentlich-rechtliches Fernsehen, Internetportal:
    http://www.hirado.hu/2014/12/04/a-nav-vezetoinek-lemondasat-koveteltek-tuntetok/
    M1, öffentlich-rechtliches Fernsehen, regierungsfreundlich, Nachrichtensendung, ab 15:40 :
    http://www.hirado.hu/videok/?video=302445

    RTL Klub, privater Fernsehsender:
    http://rtl.hu/rtlklub/hirek/ujra-tuntetnek-a-kossuth-teren

    ATV, privater Fernsehsender:
    http://www.atv.hu/videok/video-20141205-tobb-ezren-tuntettek-a-korrupcio-ellen-a-fovarosban

    Hír TV, privater Fernsehsender:
    http://mno.hu/ahirtvhirei/demonstracio-vago-felszolalt-demszky-csak-ott-volt-1261758

    Klubrádió, privater Rundfunksender:
    http://www.klubradio.hu/cikk.php?id=16&cid=182047

    Népszabadság, landesweite Tageszeitung:
    http://nol.hu/belfold/ma-mutyi-holnap-dutyi-ezrek-hutomagnessel-az-orban-kormany-ellen-1502603

    Népszava, landesweite Tageszeitung:
    http://nepszava.hu/cikk/1041620-orbanra-es-vidara-duhosek

    Magyar Nemzet, landesweite Tageszeitung:
    http://mno.hu/vezercikk/meg-ovek-az-utca-1261765

    Magyar Hírlap, landesweite Tageszeitung:
    http://magyarhirlap.hu/cikk/11527/Tuntetes_a_NAV_vezetoinek_lemondasat_koveteltek

    HVG, Nachrichtenmagazin:
    http://hvg.hu/itthon/20141204_csutortoki_tuntetes_percrol_percre

    168 óra, Nachrichtenmagazin:
    http://www.168ora.hu/itthon/mai-tuntetes-ismet-nav-vezetok-lemondasat-kovetelik-132472.html

    index.hu, Internetportal:
    http://index.hu/belfold/2014/12/04/a_tisztessegesH_adozasert_tuntetnek_budapesten/

    444.hu, Internetportal:
    http://444.hu/2014/12/04/ezt-orbanek-mar-nem-tudjak-leszarni/

    origo.hu, Internetportal:
    http://www.origo.hu/itthon/20141204-zugott-a-viktator-ader-janos-ablaka-alatt.html

    cink.hu, Internetportal:
    http://cink.hu/elkezdodott-a-nagy-korrupcioellenes-tuntetes-a-vertanuk-1666761623

    • Lassen sie doch den Herr Senator aus Arizone selbst zu Worte kommen:
      http://www.c-span.org/video/?322978-1/us-senate-morning-business

      Wer die Übertragung verfolgt hat, wird vielleicht verstehen, dass der Herr Senator nicht in erster Linie den ungarischen PM angegriffen hat hat, sondern die Ernennung von Frau Bell zum Botschafter durch die Obama-Administration, was einen gewissen Unterschied auch für Orbán-Fans machen sollte.

      Der 1. Teil seine Rede beginnt bei ca. 20 Min. Dort liest er bei geringer Zuhörerschaft seinen Redebeitrag ab, der auch im Internet publiziert wurde. Siehe
      http://www.mccain.senate.gov/public/index.cfm/2014/12/statement-by-senator-john-mccain-expressing-concern-about-democracy-and-rule-of-law-in-hungary

      Der 2. Teil seiner Rede beginnt bei ca. 59 Min. (8:00 am PT) und hier bei anwesender Zuhörerschaft legt er noch einmal richtig nach: „Frau Bell sei total unqualifiziert für den Job als Botschafterin in Ungarn!“ Hier steigert sich auch zu der publizierten Äußerungen über den ungarischen PM.

      Der Rest ist einfach nur Echo …

      • Die USA sind nicht Ungarn. Für den US-Senator gilt Meinungsfreiheit. “
        Ansonsten könnte man sich fragen, ob eine andere, freundlichere Formulierung möglich gewesen wäre.
        Weltweit ist Orbán nicht der einzige Kotzbrocken.

      • „Weltweit ist Orbán nicht der einzige Kotzbrocken.“

        das, lieber herr herche, zeigen sie uns ja nun seit geraumer zeit mit fast jedem ihrer postings. hier nochmal ein herzliches danke dafür!

  8. Die US-Senatorin Dianne Feinstein

    Feinstein ist aktuell das älteste Mitglied des US-Senats.
    McCain ist ein gewöhnliches Arschloch, die Politikerin Feinstein als US-Senatorin hingegen vorbildhaft.
    God Bless America!

    • „McCain ist ein gewöhnliches Arschloch,…“

      hv, sind sie sicher, dass sie die wortwahl dieses herrn weiterhin unterstützen wollen/sollten?

      vllt wäre es besser, wenn sie ihren pseudo-konservativen bauchladen hier wieder schliessen würden…

      • Meint das Zersetzerwichtel denn im Ennst, HV würde mir das Wort nehmen, weil ich mich in meiner eskalierenden Wortwahl an den Weisheitssprüchen des 46. Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten ausrichte?

        Apropos Krampfe, wo sie HV hier die Aufwartung macht und den Blog von meiner Vulgärsprache rein halten möchte. Ich frag das ausnahmsweise mal ohne jeden Takt: Hat sie was mit der Putzfrau in Oberösterreich zu tun, über die gestern in dem Tagesblatt Die Presse zu lesen war, dass sie sich nur bedingt einsichtig gibt? In der Hörschinger Hauptschule machten Aufnahmen von ihr die Runde, auf denen Sie sich mit einem Vibrator und mit einem an einem Rosenkranz befestigten Kreuz befriedigte. Aber weil die Reinigungskraft in Religion ’ne Fünf hatte, meinte sie, nicht einsehen zu müssen, dass sich das, wofür sie sich vor dem Altar der Dorfkirche in Oberösterreich zur Aufklärung der Hauptschüler in Hörsching hingegeben hatte, mißverstanden werden könnte.

        Ich meine, es ist ja ehrenwert, dass sich Schicker & Co. in aufklärerischer Weise für Grundrechte stark machen und inzwischen selbst der US-Senator McCain, bierselig, darauf baut, dass mit Marsovszkys „Völkischer Wende“ in Ungarn die Pressefreiheit abgeschafft worden ist.

        Ich halte McCain für ein Arschloch, weil er die Propaganda z.B. des ARD-Studios in Wien für bare Münze nimmt. Ich meine, als US-Senator sollte er im Interesse der USA erst einmal prüfen lassen, ob man – mit Cheneys Worten gesagt – „die Scheiße“, mit der wir Hauptschüler seit Jahren von Schicker, Ozsváth und den anderen von der deutschen Pressefreiheit rektal gefüttert werden, wirklich als Argument für den Vorwurf verwenden kann, in Ungarn seien Meinungs- und Pressefreiheit auf dem Altar der FIDESZ-Diktarur geschlachtet worden.

        Im Übrigen fühle ich mit HV. Ich halte es für schier unerträglich, was ich hier so alles schreibe. Was ich an HV schätze, ist leicht gesagt: Er übt nicht Zensur. Er veröffentlicht jeden Kommentar, ganz egal, wessen Scheiß, selbst die Drehs von kultur.krampf.

        http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/4616954/Pornodreh-in-Kirche_In-Religion-hab-ich-einen-Funfer-gehabt

  9. „Diktator“ chattet mit Volk

    Viktor Orbán, ungarischer Ministerpräsident und – für die westliche Öffentlichkeit gefühlter – Diktator oder mindestens Möchtegerndiktator nahm am Prominentenchat der Boulevardzeitung Blikk teil. Hier eine Kostprobe von den Fragen, die über den Blikk (Medien sind ja mindestens eingeschüchtert, wenn nicht gleichgeschaltet) an Orbán gestellt wurden:

    „Sehr geehrter Herr Ministerpräsident! Eine sehr kurze Frage. Warum halten Sie das ungarische Volk für dumm?“

    „Wann treten Sie zurück? Wann hört es auf mit der Begünstigung ihrer Kumpel?…“

    „Können Sie ruhig schlafen, wenn hunderttausende Kinder hungern und frieren? Millionen von Familien leben unter dem Existenzminimum. … Weder Strom, noch Heizung. Haben Sie kein Gewissen?“

    „Was tun Sie gegen die Korruption? Nehmen Sie hin, dass Sie von Ihren Politikerkollegen, von Ihren alten Kumpeln reingelegt werden? Außer Ihnen weißt jeder in diesem Land, was hier läuft. In welcher Dimension leben Sie, dass sie von der Wirklichkeit keine Ahnung haben?

    http://www.blikk.hu/blikk_aktualis/orban-viktor-lemondani-de-hiszen-most-valasztottak-meg-2311299

      • @ kulturkrampf, der Chat bedeutet dem Politiker und den Menschen in Ungarn ungefähr dasselbe, was ähnliche Aktionen in Deutschland Politikern und den Menschen bedeuten.

    • Ungváry? Der gehört doch zu denen, die 2006 unverhüllt ihr Gesicht gezeigt haben

      So funktioniert Zersetzung: 2006 wurde auf Demonstranten geschossen und 2014 schwafelt man vom Orbán-Faschismus.

      Der Demokrat Ungváry ist Zersetzung pur. Soviel Freiheit hat in Deutschland nicht einmal die SED, die in Thüringen Gysis Wessi Ramelow als Trojanisches Pferd reitet.
      Ungarn?
      Das Paradies von Schickers Kulturbunderben und den paar, als Demokraten getarnten Schwachköpfen, die den Elitewechsel nach der Zweidrittelmehrheit 2010 noch immer mit politischen Allmachtsphantasien und Faschismusspinnereien kompensieren wollen.

      (Was eine Katastrophe für Ungarn ist, weil die Wagenburgmentalität in Orbáns Lager inzwischen ihre eigenen Blüten treibt, weil Zweidrittelmehrheiten jeder Demokratie abträglich sind.)

    • Ein Interview, dass inhaltlich wenig Neues enthält. Ungváry erzählt seit Jahren dasselbe. Aber immerhin zeigt es, dass man in Ungarn, trotz seines „faschistoiden“ Charakters, nicht existenter Pressefreiheit und angeblich vor Angst zitternder, sich selbst zensierender Journalisten und Intellektueller, die sich verfolgt fühlen, offenbar doch alles sagen kann, was man mag.

  10. Noch keine Woche, dass sich die SED in Thüringen mit ihrem Vorzeige-Wessi und nach allen Regeln der Demokratie an die Regierung gemogelt hat, und schon spielt sich ihr Zersetzungswichtel hier wieder auf, als hätte er vom Schicker das Monopol auf die linke Affenfurzerei gepachtet.

    Wem kultur.krampfs aufklärerische Performance zu vulgär ist, kann sich ja den Beitrag des Deutschlandfunk anhören.

    http://www.deutschlandfunk.de/recht-und-gerechtigkeit-der-umgang-mit-dem-sed-unrecht-im.2011.de.html?dram:article_id=305791

    Das begreift selbst das Neue Deutschland. Das titelt heute völlig zu recht:
    „Linkspartei fußt auf Wählerschaft, die mit der Ignorierung der Werte des Grundgesetzes »noch nicht so richtig gebrochen hat« “

    Was der Präsident des Verfassungsgerichtes a.D. über kultur.krampfs Affenfurzerei sagt, ist leider nicht öffentlich. Was wirklich schade ist.

  11. Da geht was ab, in der „Neofaschistischen Diktatur“ von Orbán.
    Ich frag mich nur, wenn die Leute in Ungarn nicht auf die Straße gehen würden, um gegen die von den ihrer Freiheit beraubten Medien skandalisierten Nichtereignisse zu protestieren, müssten die Ungarn dann um ihre berufliche Existenz oder gar ihr Leben bangen?
    Da geht was ab, in der „lustigen Baracke“.
    http://nol.hu/belfold/orszagos-vihart-josolnak-a-felhaborodott-civilek-1504119

  12. „Diktator“ spricht über die Demonstrationen gegen seine Regierung

    Am letzten Freitag wurde Viktor Orbán in einem Rundfunkinterview auf die Demonstrationswelle gegen seine Regierung angesprochen. Seine Antwort:
    „Senki sem örül annak, hogy ha az utcán mindenfajta randaságot skandálnak a személyével összefüggésben. Ugyanakkor meg minden tüntetésnek végül is örülni kell. Hát végül is ezt akartuk. Nem? Tehát az egész Fidesz, Kereszténydemokrata Néppárt, a mostani kormánykoalíció pártjai az 1980-as években azért küzdöttek, hogy ebben az országban lehessen szabadon beszélni, társulni, gyülekezni, meg tüntetni. Ezt akartuk. Hát most megkaptuk.“
    (Niemand ist froh darüber, wenn auf der Straße allerlei unschöne Dinge in Zusammenhang mit seiner Person skandiert werden. Gleichzeitig soll man sich über jede Demonstration freuen. Letztendlich haben wir es so gewollt, nicht wahr? Alle, Fidesz, die Christdemokratische Volkspartei, die Parteien der jetztigen Regierungskoalition haben in den 80-er Jahren für die Meinungsfreiheit, Vereinigungsfreiheit, Versammlungsfreiheit gekämpft, dafür, dass man frei demonstrieren darf. Das haben wir gewollt. Nun haben wir es.)

    http://hangtar.radio.hu/kossuth#!#2014-12-12 ab 7:47:10

    • Immerhin taugt McCain für die Republikaner als Feigenblatt und lenkt aufklärerisch zwecks Desorientierung der Öffentlichkeit von den unter Bush, Cheney und Rumsfeld eingesetzten „verschärften Verhörmethoden“ ab.

      Das Pendant zu McCain ist Swen Giegold von den promiskuitiven Grünen. Anstatt in Europa speziell für Jean-Claude Juncker endlich wieder die hochnotpeinliche Befragung als Instrument zur Wahrheitsfindung in Steuersachen zu erlauben, resümierte Giegold kürzlich, Juncker solle über seinen luxemburgischen Schatten springen und im Interesse der Europäer einen wirksamen Plan zum Ende des Steuerdumpings vorlegen.

      Was das konkret heißt, lässt sich an der tagtäglichen Desinformation europäischer Eingeborener durch Privatsender, die das L für …

      … die RTL Group in ihrem Kürzel führen, erkennen.

      http://de.wikipedia.org/wiki/RTL_Klub

      Von panamaischen Scharlatanen will ich hier gar nicht reden.

  13. O.k., es hat ja auch niemand erwartet, dass sich Senator McCain für die harmlose Wortentgleisung bei Obama entschuldigt.
    Ganz anders die CIA, ich lese heute mit fast einem Monat Verspätung:
    „Nach internationaler Kritik: CIA streicht brutale Szenen aus Folterbericht“

    http://www.der-postillon.com/2014/12/nach-internationaler-kritik-cia.html

    Für mich hat das neue Jahr jedenfalls gut angefangen. Warte jetzt nur noch auf die Meldung des Postillon: „Orbáns Meuchelmörder gefasst. Ganz Ungarn* kann aufatmen!“

    * Minus kulturkrampf, Schicker und Die HIT-Evangelikalen

  14. “Genug ist nie genug … ”

    Heute um 12.02 Uhr im Liveticker zur Ukraine-Krise:

    McCain: „Diplomatie braucht Waffen“:
    „Waffen für die Ukraine sieht McCain als Druckmittel gegen Putin. “Wir alle wollen eine diplomatische Lösung finden”, sagt er, aber diese sei nur effektiv, wenn sie entsprechend unterfüttert werde.“

    ” … ich laß mich nicht belügen.”

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/ukraine-sicherheitskreise-bis-zu-50-000-tote-13416132.html

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/6114638/bereits-zehntausende-tote-in-der-ukraine.html

    http://www.zeit.de/news/2015-02/08/ukraine-zeitungsbericht-bereits-bis-zu-50000-tote-in-ukraine-konflikt-08060805

    “Schon Schweigen ist Betrug … “

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s