Budapester Zeitung: Direktor des Institutes „Méltányosság“ zum „Paradigmenwechsel in der ungarischen Politik“

Ervin Csizmadia, der Direktor des Politikforschungsinstitutes „Méltányosság“, verfasste einen Beitrag zum Paradigmenwechsel in der ungarischen Politik. Abrufbar über die Webseite der Budapester Zeitung:

http://www.budapester.hu/index.php?option=com_content&task=view&id=11746&Itemid=26

„Es ist ein altes – womöglich unheilbares – Gebrechen der ungarischen Politik: Alles ist der Tagespolitik untergeordnet, was heißt, dass weitsichtige Ideen dünn gesät sind. Zum Verständnis der ungarischen Politik wäre aber gerade ein weitsichtiges Denken notwendig! Es wäre auch wichtig zu verstehen, worauf der umwälzende Wahlsieg des Fidesz im Vorjahr eigentlich zurückzuführen ist.“