Frankfurter Rundschau über Viktor Orbáns Besuch in der IHK Frankfurt

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán war zu Besuch bei der IHK in Frankfurt. Die Frankfurter Rundschau berichtet über Wortgefechte zwischen den auf dem Börsenplatz versammelten „Antifaschisten“ („Alerta, alerta Antifascista“, „Fight Antiziganism und Antisemitism“, „In Ungarn gibt es wöchentliche Pogrome gegen Sinti und Roma, und Viktor Orbán lässt die Medien gleichschalten“, „Ihr habt eine faschistische Regierung“) und die Reaktionen der vor Ort befindlichen Ungarn – laut FR „Orbán-Verteidiger“ („Du bist selber ein Faschist, du Drecksack“, „Die Sozialisten können nicht ertragen, dass sie die Wahl verloren haben“).

Ausführlich zu Wort kommt Joachim Brenner, der (laut FR) „Vorsitzende des Zentralrats der Sinti und Roma in Deutschland“, der sich „vor sechs Jahren“ über die Situation in Ungarn informiert habe.

http://www.fr-online.de/frankfurt/vortrag-ueber-handelsbeziehungen-orb-n-in-der-ihk-willkommen,1472798,11703750.html