E.ON: Orbán trifft Teyssen

Nach Informationen des regierungsnahen Nachrichtensenders Hír TV haben sich der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán und der  Vorstandsvorsitzendesn des E.on-Energiekonzerns, Johannes Teyssen, für Gespräche getroffen. Obwohl sich weder die Regierung, noch das Unternehmen zum Inhalt der Gespräche äußern wollten, dürfte der Rückkauf der ungarischen E.on-Töchter thematisiert worden sein.

http://index.hu/belfold/2012/08/29/az_e.on_vezetojevel_targyalt_orban/

Orbán hatte in der vergangenen Woche angekündigt, die ungarischen E.on-Töchter „binnen kürzester Zeit“ zurückkaufen zu wollen. Im Hinblick auf das E.on-Gasgeschäft verfügt Ungarn über eine entsprechende Kaufoption, die bis 2016 läuft.

Werbung