Ungarische Journalisten erhalten „Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien der Sparkasse Leipzig“

Die beiden ungarischen Journalisten Aranka Szávuly und Balázs Nagy Navarro wurden heute mit dem „Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien“ ausgezeichnet. Die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig ehrt mit dem Preis den Einsatz um Pressefreiheit.

Grund für die Auszeichnung ist der Protest gegen Manipulationen im ungarischen Staatsfernsehen. Nagy Navarro und Szávuly wurden wegen ihres Protestes entlassen. Auch die beiden für die Manipulaton Verantwortlichen wurden vom öffentlichen Rundfunk versetzt bzw. entlassen.

Aus Anlass der Preisverleihung initiierten die beiden Preisträger eine Petition an die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, in der diese aufgefordert wurde, sich für den Erhalt der Pressefreiheit in Ungarn einzuseten.

http://www.leipziger-medienstiftung.de/?p=5094

Neben den beiden Ungarn wurde die Mexikanerin Ana Lilia Perez und die Deutsche Bettina Rühl ausgezeichnet.

http://nachrichten.t-online.de/medienpreis-fuer-journalisten-aus-mexiko-ungarn-und-deutschland/id_60156254/index?news

Brüller des Tages: Die LINKE protestiert gegen den Besuch von Zoltán Balog auf dem Leipziger Lichtfest

Ich danke dem Leser, der mich auf diesen „Brüller des Tages“ aufmerksam machte:

http://jule.linxxnet.de/index.php/2012/08/einladung-eines-reprasentanten-der-ungarischen-regierung-zum-lichtfest-in-leipzig-ist-ein-affront-gegen-demokratische-werte-und-bewegungen/

Da protestiert eine Stadträtin der LINKEN im Leipziger Stadtrat gegen den Besuch von Minister Zoltán Balog. Und legt mächtig los.

Die Dame hat Balog offenbar noch nie sprechen hören. Vielleicht war die Trillerpfeife zu laut. Ein Hoch auf die „Völkerverständigung“, bei der man Vertreter von EU-Mitgliedstaaten aussperren will…