WELT: Boris Kálnoky berichtet über das US-Einreiseverbot für sechs ungarische Staatsbürger

Boris Kálnoky berichtet für die WELT über die diplomatischen Spannungen zwischen Ungarn und den USA wegen des gegen sechs ungarische Staatsbürger verhängten Einreiseverbots.

http://www.welt.de/politik/ausland/article133514505/USA-verhaengen-Einreiseverbot-gegen-Ungarn.html

Welt: Interview mit dem ungarischen Außenminister Tibor Navracsics

Boris Kálnoky hat den (noch) Außenminister Tibor Navracsics für die Welt online interviewt. Ein Kernthema bildet Ungarns Position zu den EU-Sanktionen gegenüber Russland.

Navracsics wird seinen Posten im Herbst an seinen Nachfolger (mutmaßlich Péter Szíjjártó) übergeben und EU-Kommissar werden.

http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article131924817/Russland-wird-sich-von-Europa-abwenden.html

WELT: Der polnische Abhörskandal erreicht Ungarn

Boris Kálnoky berichtet für die WELT über die Auswirkungen des polnischen Abhörskandals auf die ungarische Politik. Mitten im Scheinwerferlicht: Ministerpräsident Viktor Orbán, dem ein ranghoher polnischer Ölmanager vorwarf, dem russischen Präsidenten Wladimir Putin mit der Erweiterung des ungarischen AKW Paks „einen geblasen zu haben“. Und der Chef der staatlichen Mineralölgesellschaft MOL, Zsolt Hernádi, der angeblich gegenüber dem polnischen Kollegen bekundet habe, dass man in Ungarn einen Scheinprozess gegen ihn führen und ihn freisprechen würde, damit er nicht im EU-Mitgliedsland Kroatien im Zusammenhang mit der Bestechung des einstigen Premiers bei der Übernahme des Konkurrenten INA belangt werden könne.

http://www.welt.de/politik/ausland/article129425869/Der-angebliche-Blowjob-des-Viktor-Orban.html

WELT: Boris Kálnoky über das Abschneiden der Jobbik

Boris Kálnoky fragt in der Online-Ausgabe der Tageszeitung WELT nach den Gründen für das Erstarken der rechtsradikalen Oppositionspartei Jobbik bei der Parlamentswahl am vergangenen Sonntag.

http://www.welt.de/politik/ausland/article126754517/Wie-konnte-die-rechtsradikale-Jobbik-so-erstarken.html

WELT: Thomas Schmid ärgert sich über das Wahlergebnis

Der WELT-Herausgeber Thomas Schmid macht die Ungarn-Wahl zur „Chefsache“ und lässt seiner Verärgerung freien Lauf. Wie kann es Ungarn nur wagen, Fidesz eine zweite Amtszeit zu bescheren? Lesen Sie selbst. Und lesen Sie auch, was die Leser von Schmids Worten halten:

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article126655384/In-Ungarn-kann-es-jetzt-ungemuetlich-werden.html