Aufregung um Postenbesetzung in Budapester Theater

Die Ernennung zweier bekannter Rechtsextremisten an die Spitze des Budapester „Új Színház“ („Neues Theater„) hat im In- und Ausland für Empörung gesorgt. Die Ernennung erfolgte gegen den Rat eines Fachgremiums durch den Budapester Oberbürgermeister István Tarlós (Fidesz).

Das Haus wird künftig von György Dörner (Direktor) geführt, der Vorsitzende der nicht im Parlament vertretenen rechtsexremistischen „Partei des ungarischen Lebens und der ungarischen Gerechtigkeit“ (Magyar Igazság és Élet Pártja, Miép), der für seine offen antisemitischen Thesen bekannte Dichter István Csurka, wird Intendant. Beide Personen haben angekündigt, nationales Theater aufführen zu wollen.

Weiterführende Links:

http://www.welt.de/politik/ausland/article13656953/Rechtsextremisten-uebernehmen-Budapester-Theater.html

http://www.tagesschau.de/ausland/theaterinbudapest102.html

http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/kulturpolitik/403696_Antisemit-als-Theatermacher.html

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,790622,00.html

Werbung